Sozialdemokraten stimmen Haushalt für die Stadt Andernach für das Jahr 2022 zu

Ruland: Haushalt setzt richtige Schwerpunkte für die Zukunft

Ruland: Haushalt setzt richtige Schwerpunkte für die Zukunft

Marc Ruland. Foto: privat

06.12.2021 - 10:02

Andernach. In der letzten Sitzung des Jahres im Andernacher Stadtrat findet traditionell die Haushaltsdebatte statt – in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie in geboten verkürzter Form.


Eingebracht wurde der Haushalt von Oberbürgermeister Achim Hütten. Nach Beratung in diversen städtischen Gremien beschloss die SPD-Fraktion auf ihrer Klausurtagung, dem Haushaltsentwurf zuzustimmen.

Der Haushalt setze „genau die richtigen Schwerpunkte für die Zukunft“ der Bäckerjungenstadt. „Es ist klug, unter anderem nachhaltig in den sozialen Wohnungsbau, neue Baugebiete, Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen sowie in weitere Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Bildung zu investieren“, erklärt Marc Ruland, Fraktionsvorsitzender der SPD im Andernacher Stadtrat.

Die Sozialdemokraten sehen im Haushalt einige „rote Akzente“ verwirklicht. „Wir haben einen klaren Kompass in unserer kommunalen ehrenamtlichen Ratsarbeit: Uns geht es um die Frage, wie können wir die richtigen Bedingungen für ‚Gut Leben in Andernach‘ schaffen? Viele Antworten auf diese Fragen sehen wir aus sozialdemokratischer Sicht im Haushalt verwirklicht.“ Beispielsweise die Schaffung von mehr sozialgefördertem Wohnraum, die Ausweisung neuer Baugebiete zu bezahlbaren Preisen oder auch der Bau der neuen Feuerwache auf dem Sportplatz Koblenzer Straße. Wichtig sei aus Sicht der SPD, dass „wir hier im nächsten Jahr einige entscheidende Schritte vorankommen“, so Ruland.

Außerdem begrüßen die Sozialdemokraten die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes und den Ausbau der Radwegeinfrastruktur sowie die weiteren Investitionen „in ein grünes Andernach“. Die SPD-Stadtratsfraktion fordert ferner, die zügige Umsetzung von Tempo-30-Zonen vor allen Kitas, Schulen und den sozialen Einrichtungen.

Es sei erfreulich, dass Andernach weiter in seine Bildungslandschaft investiere, um die Bedarfe im Kita-Bereich zu decken und gute Rahmenbedingungen in der Andernacher Schulen zu schaffen. Stichworte sind hier auch die Fertigstellung und Eröffnung der neuen Kita in der Südstadt wie auch eine weitere Ganztagsschule in Zukunft.

Die Haushaltsberatungen waren vom Ziel des Haushaltsausgleiches geprägt, also dass sich Einnahmen und Ausgaben die Waage halten. Dies ist mit dem vorliegenden Entwurf auch gelungen. Die SPD sieht in der Erhöhung der Gewerbesteuer auf 415 und der Grundsteuer B auf 440 Punkte ein moderates Anheben der Steuersätze, da Andernach damit bei der Gewerbesteuer „im Gleichklang“ der umliegenden Kommunen und bei der Gewerbesteuer B unter dem Schnitt der Flächenländern von 458 Punkte (Stand 2019) liegt.

„Dieser Haushalt ist finanziell solide und setzt viel von dem um, was unsere Vorstellungen von ‚Gut leben in Andernach‘ sind“, so Ruland abschließend.

Pressemitteilung

SPD Stadtratsfraktion Andernach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wie wurde in Bad Neuenahr-Ahrweiler gewählt? Wer hatte im Brohltal die meisten Stimmen?

Nach Erdrutsch-Sieg von Cornelia Weigand: Die Wahlergebnisse im Überblick

Kreis Ahrweiler. Selbst für die zukünftige Landrätin Cornelia Weigand war das Ergebnis eine Überraschung. In einem erdrutschartigen Sieg und mit 50,2 Prozent der Gesamtstimmen setzte sich die jetzige Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr gegenüber ihren Mitbewerbern Horst Gies (28,2 Prozent ) Christoph Schmitt (19,3 Prozent) und Dr. Axel Ritter (2,3 Prozent) durch. In allen Kommunen des Kreises zeichnete sich bis auf eine Ausnahmen ein gleiches Stimmungsbild ab. mehr...

Verdacht auf illegales Autorennen im Flutgebiet

Bad Neuenahr: Junger Autofahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am frühen Samstagmorgen, 22. Januar gegen 01.00 Uhr, fiel einer Streife in Bad Neuenahr ein Pkw-Fahrer auf, der augenscheinlich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstadt fuhr. Die Streifenwagenbesatzung entschied sich zu einer Verkehrskontrolle. Als der Fahrer die Polizei hinter sich bemerkte, beschleunigte er seinen hochmotorisierten Pkw und fuhr von Bad Neuenahr in Richtung Heppingen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Antwort auf S. Schmidt:
Scheinbar haben Sie das Ziel des Spendenlaufs nicht erfasst. Ist doch super, wenn für gute Zwecke Geld gesammelt wird....
S. Schmidt:
Die "üblichen Verdächtigen", also sogenannte Aktivisten, sondern die "üblichen Sprüche" über Andersdenkende ab, also irgendwas mit "Rechts" und insgesamt unwissend was Sie damit ausdrücken, und fühlen sich zusätzlich in ihrem verwirrten tun noch durch Mitläufer bestätigt, welches doch nur eine Ausgrenzung...
Christian Stopp:
Traurig das die Helfer als Verursacher von sogenannten Fluthelferschäden nun ausgemacht werden und somit aus dem Thal vertrieben werden sollen. Ich denke es ist noch genug zu tun und auch wenn ein Azubi mal was kaputt macht kann er dadurch nur lernen. Hier die Firmen in die Pflicht zu nehmen, ganze...
Herbert Wiesel:
Das ist die Arroganz einer Handwerksvertretung, Helfer zu diskreditieren. Ich kann Ihnen als ehemaliger Gutachter unendlich viele Fehler von Meisterbetrieben benennen. Es gilt: wo gearbeitet wird, werden Fehler gemacht. Bei 100.000 Helfern im Tal ist das doch selbstverständlich. Wenn sie gegenteiliger...

Neue Wolfssichtungen im Kreis Ahrweiler

Gabriele Friedrich:
Was frisst der Wolf? Rehe, Rothirsche und Wildschweine: Davon ernährt sich der Wolf zu über 96 Prozent. Das sind die Ergebnisse einer Analyse von über 2.000 Kotproben. Nutztiere wie zum Beispiel Schafe machen dagegen weniger als ein Prozent aus. Quelle: nabu.de ** Also Herr Otterbach, der Wolf...
Sven Jakob Otterbach:
Liebe Frau Ampel Der Wolf gehört in Deutschland zu einem Tier das historische Ursprünge hier hat es ist die Mittelalterliche urangst die sie hier schüren , der Wolf an sich ist keine Gefahr er ist Teil der Natur , des Kreislaufs des natürlich selektiven Erhaltungsstandes unserer Natur . Es ist...
Anne Ampel:
Wölfe im Ahrtal, oh Gott…das auch noch! Da darf man nun gespannt sein, wie das Volk reagiert und wie das ausgeht. Gehts dem Isegrim durch den strammen Weidmann an den Kragen oder läßt man ihn in Ruhe? Ich befürchte eher ersteres! Wir werden sehen. Freiheit für den Isegrim Anne Ampel...
Service