Erwin Rüddel (CDU), MdB

„SORMAS entlastet Gesundheitsämter und schützt die Bevölkerung!“

Vorsitzender des Gesundheitsausschusses wirbt für flächendeckenden Einsatz

21.01.2021 - 09:30

Kreis Neuwied. „SORMAS kann Gesundheitsämter, die in der Pandemiebekämpfung eine herausragende Arbeit leisten, erheblich unterstützen und entlasten durch digitale und automatisierte Arbeitsschritte. Die vom Bund bereitgestellte neue Technik unterstützt die Gesundheitsämter bei der Identifizierung und Überwachung von Kontaktpersonen. Damit entfallen zahlreiche Schriftwechsel, Telefonate und wiederholte Dokumentationen. Derzeit nutzen aber noch zu wenige Gesundheitsämter in Deutschland die vom Heimholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) zum Kontaktpersonen-Management entwickelte Software ‚SORMAS‘“, informiert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.


Die Umsetzung scheitere nicht an der Bereitschaft der Gesundheitsämter, sondern an den notwendigen personellen Ressourcen. „Die Gesundheitsämter sind seit Monaten einer erheblichen Dauerbelastung ausgesetzt und können diese Technikumstellung kaum alleine meistern. Deshalb sollte das Land über mobile Digitalteams den Gesundheitsämtern helfen, diese Umstellung vor Ort zu organisieren. Ich appelliere daher eindringlich an das Land, die Kommunen dabei zu unterstützen, SORMAS in ihren Gesundheitsämtern einzuführen und das Personal zu schulen. Die Bewältigung der Pandemie kann nur gelingen, wenn wir alle an einem Strang ziehen“, fordert Erwin Rüddel, der Vorsitzendes des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag.

Da der Bund zudem zum 1. Januar 2021 alle Labore verpflichtet hat, ihre Corona-Meldedaten über „DEMIS“ nur noch digital an die Gesundheitsämter zu liefern, wäre das eine ideale Ergänzung. Dieses Paket entlastet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter deutlich, trägt zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger bei und bringt weiteres digitales Know-how in die Gesundheitsämter, die in den zurückliegenden Jahren einem erheblichen Spardruck durch das Land ausgesetzt waren.

SORMAS ist ein Kontaktpersonenmanagement im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie, das die schnelle und effiziente Kontaktnachverfolgung von Infektionsfällen in den Gesundheitsämtern erleichtert und damit eine gute Voraussetzung schafft, Infektionsketten systematisch zu unterbrechen. Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, wirbt ebenfalls nachdrücklich für die Einführung der neuen Technik.

„Die Bundesregierung stellt damit ein zentrales Instrument zur Verfügung, das dazu beitragen kann, die Corona-Pandemie schneller einzudämmen. Dafür ist allerdings wichtig, dass auch alle Gesundheitsämter an SORMAS angebunden werden. Ich wundere mich, dass Ministerpräsidentin Malu Dreyer dies nicht schon längst angewiesen hat. Schnelle und zuverlässige Kontaktnachverfolgung in der Pandemie ist Gesundheits- und Lebensschutz mit wesentlichen positiven Folgen auf die Härte eines Lockdowns“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Die Umstellung auf SORMAS wurde vom entwickelnden Heimholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) mittlerweile auf ein Plug-and-Play-fähiges Niveau gehoben, sodass bei einer Übernahme des Programms überschaubarer Aufwand anfällt und die Einsatzbereitschaft inklusive Schulung innerhalb von 48 Stunden erfolgen kann. Durch die Förderung des Bundesministeriums für Gesundheit steht SORMAS als einheitliche digitale Lösung den Gesundheitsämtern kostenfrei zur Verfügung und ermöglicht die dringend notwendige flächendeckende digitale Vernetzung aller relevanten Akteure – von den zuständigen Gesundheitsämtern über die Landesbehörden bis hin zum Robert-Koch-Institut.

Pressemitteilung

Erwin Rüddel (CDU), MdB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Waldbaden im Bad Breisiger Wald

Shinrin Yoku

Bad Breisig. Shinrin Yoku – so heißt das aus Japan stammende neue Naturerlebnisangebot, das im April 2021 mit sieben Terminen im städtischen Wald von Bad Breisig an den Start geht. mehr...

Interessengemeinschaft „Neues Kurgebiet“ Bad Breisig

Keine Änderung des Bebauungsplans „Neues Kurgebiet“ im beschleunigten Verfahren

Bad Breisig. Bürgerinnen und Bürger, Anwohner sowie auch Eigentümer schließen sich in einer Interessengemeinschaft (IG- „Neues Kurgebiet“ Bad Breisig) zusammen. Die vom Stadtrat im September beschlossene Offenlegung des Bebauungsplans „Neues Kurgebiet“ im beschleunigten Verfahren in der Gemarkung Niederbreisig, haben die Anwohner und Eigentümer, sowie zahlreiche Bürgerrinnen und Bürger insbesondere... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
[Zitat] Langeweile dürfte Anne Spiegel nicht haben, ist sie doch rheinland-pfälzische Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz. Zusätzlich übernahm sie im Januar das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten. Sie ist Spitzenkandidatin der rheinland-pfälzischen...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Renate B.:
Ich finde es beschämend, dass sich Schüler und Lehrer um ihre Sicherheit kümmern müssen. Da müsste die Politik mehr handeln. Trotzdem Hochachtung für dass, was die in der Schule leisten....

Joachim Paul, AfD

Karsten Kocher:
Die Niederlagenserie des Koblenzer AfD-Landtagsabgeordneten Joachim Paul nimmt überhaupt kein Ende mehr. 1. Die katastrophalen Wahlergebnisse der Koblenzer AfD mit Paul an der Spitze. 2. Paul mußte seine Kandidatur für den AfD-Landesvorsitz in Rheinland-Pfalz aufgeben. 3. Es gibt starke Indizien...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen