SPD-Fraktion wünscht sich verlässliche Kriterien

Stadt soll handlungsfähiger werden

12.10.2021 - 13:14

Rheinbach. „Wohnraum in Rheinbach ist knapp und preiswerte Wohnungen sind besonders rar. Aufgabe der Politik ist es, sich darum zu kümmern, dass Mieten und Immobilienpreise vor Ort nicht immer weiter steigen“, stellt die Rheinbacher SPD-Fraktion um Dr. Georg Wilmers fest.


Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen wurde die Verabschiedung eines kooperativen Baulandmanagments diskutiert, das die SPD als eine Möglichkeit sieht, bei Ausweisung neuer Baugebiete der Stadt den Ankauf eines Teils der neuen Wohnbaufläche zu ermöglichen. Die Stadt kann dann selbst entscheiden, was und wie dort gebaut wird und hat so die Möglichkeit, Ziele des „Handlungskonzeptes Wohnen Rheinbach 2030“ unmittelbar selbst umsetzen“, erläutert der Ausschussvorsitzende Dr. Georg Wilmers. Zu den Zielen des Handlungskonzeptes gehören z.B. preiswertes Bauland für junge Familien und preiswerter Wohnraum, den der Wohnungsmarkt bei großer Nachfrage und geringem Angebot nicht von alleine bereitstellt.

Ute Krupp, Fraktionssprecherin im Fachausschuss, ergänzt: „Wir halten es für sinnvoll, Flächen für die städtische Verfügung durch die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH (wfeg) erwerben zu lassen. Wir wollen neben einem kooperativen Baulandmodell auch eine Bodenvorratspolitik. Die Erfahrungen mit Investoren in den letzten Jahren haben gezeigt, dass es zusätzlicher Instrumente bedarf, um als Stadt Rheinbach die Entwicklung in eine zukunftsorientierte und bürgernahe Wohnbaupolitik zu steuern.

In der letzten Ausschusssitzung zeichnete sich die grundsätzliche Bereitschaft für ein kooperatives Baulandmodell ab. „Ein solcher Beschluss bewirkt Orientierung über eine Wahlperiode hinaus nur, wenn es eine Übereinstimmung aller Fraktionen gibt. Andernfalls warten Investoren einfach ab, ob in ein paar Jahren ein kooperatives Baulandmodell wieder aufgegeben und alle Wohnbauflächen in einem neuen Baugebiet durch Investoren wieder allein verwertet werden können. Angedacht ist daher eine gemeinsame Abstimmung aller Fraktionen. Dazu sollen die AusschusssprecherInnen vor der nächsten Sitzung einen gemeinsamen Beschluss vorberaten“, so Ute Krupp.

„Der Bürgermeister wurde im Ausschuss einstimmig gebeten, für eine Beschlussfassung konkrete Eckpunkte vorzuschlagen, wie ein kooperatives Baulandmodell in Rheinbach aussehen könnte. Diese Eckpunkte sind dann die Basis für die weiteren Beratungen in und zwischen den Fraktionen und eine anschließende Beschlussfassung im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen und später im Rat“, erläutert der Ausschussvorsitzende Dr. Wilmers.

Pressemitteilung der

SPD-Fraktion Rheinbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Update 10:06 Uhr
Bunter Kreis Rheinland

„Die ängstlichen Tage danach werden mich immer begleiten“

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
flindiesel:
Schön zu sehen das es dort so gut vorwärts geht, war vor einiger Zeit auch Mal einen Tag zum Aufräumen da. ??...

Skibasar unterstützt

Eva-Maria Reiwer:
Ein Lichtblick in diesen schwierigen Zeiten! Danke für die gute Beratung in Ahrweiler....
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen