MIT-Kreisvorstand Ahrweiler besucht flutgeschädigtes Altenahr

Viele Gebäude mussten bereits weichen, weitere werden folgen

Viele Gebäude mussten bereits weichen, weitere werden folgen

Erster Beigeordneter von Altenahr, Georg Knieps, 2.v.l. begrüßt den MIT Vorstand des Kreises Ahrweiler. Rüdiger Furmann, Ortsbürgermeister von Altenahr ganz links außen, deutet mit seinem Zeigefinger die Höhenmarkierung des Flutwasserstandes in der Seilbahnstraße an. Harald Monschauer, Wilfried Scheffler, Petra Schneider, Detlef Odenkirchen und Werner Jung, zeigen sich sehr betroffen und beeindruckt. Foto: privat

23.05.2022 - 16:22

Altenahr. Der Vorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, MIT, des Kreises Ahrweiler, besuchte jüngst die Verbandsgemeinde Altenahr und machte sich ein Bild von den Schäden in der gesamten Kommune. Detlef Odenkirchen, begrüßte als stellvertretender Vorsitzender der Mittelstandsunion alle Teilnehmer der Ortsbegehung. Er traf sich in Altenahr mit dem 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenahr, Georg Knieps, dem Ortsbürgermeister von Altenahr, Rüdiger Fuhrmann sowie die Landtagsabgeordnete, Petra Schneider und einigen Unternehmern aus Altenahr in der dortigen Seilbahnstraße. Von hier aus begann der innerörtliche Rundgang. Begleitet wurde der Tross von den MIT-Vorstandsmitgliedern Werner Jung, Harald Monschau, Frank Meumerzheim, Wilfried Scheffler und Schatzmeister Josef Niethen. Letzterer war selbst auch mit der traditionsreichen Bäckerei Niethen in Rech sehr stark betroffen. Die grausamen Auswirkungen der Katastrophe, wurde hier vor Ort noch mal ganz deutlich. Selbst die Verwaltung der Verbandsgemeinde Altenahr hat ihr Domizil auf dem Rossberg in der Nachbarschaft zur Rodelbahn vorübergehend bezogen. „Es gibt Bereiche im Ort, die ich nicht zuordnen kann, man hat Schwierigkeiten sich zu orientieren, da einige markante Punkte im Ort einfach nicht mehr vorhanden sind, so Odenkirchen mit Erstaunen und betroffenem nachdenklichen Blick. Der Beigeordnete Georg Knieps, der derzeit die Amtsgeschäfte in Altenahr bis zur Amtseinführung, Anfang Juni dieses Jahres, des frisch gewählten Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Altenahr, Dominik Gieler führt, erklärte in verschiedenen Stationen die einzelnen Schäden und die damit einhergehenden Maßnahmen, welche nun angegangen werden müssen. Viele Häuser mussten abgerissen werden, weitere kommen noch hinzu. Altenahr wird nie wieder so sein, wie es mal war. Jedoch zeigt sich Bürgermeister Fuhrmann optimistisch. „Nun wenn Altenahr nicht mehr so sein wird, wie es war, haben wir jetzt die Möglichkeit eine gute Innenentwicklung für die Ortsmitte zu planen und diese zu gestalten. Wir werden ein Altenahr bekommen, welches der heutigen Zeit entspricht und einige erhaltene Gebäude werden wir geschichtsträchtig miteinbeziehen“, ist sich Fuhrmann sicher. Die MIT möchte ihre Hilfe in Form der guten Vernetzung im Land und beim Bund geltend machen und für die möglichst rasche Aufarbeitung des Wiederaufbaus politisch werben. Anschließend traf man sich zu einer zweistündigen Beratungsrunde mit den Bürgermeistern der Ortsgemeinden der Mittel- und oberen Ahr. In dieser Runde wurden weitere Eckpunkte für das künftige Fortkommen der gewaltigen und herausfordernden Aufgaben des Wiederaufbaus festgelegt. Nach einer Prioritätenliste wurden einzelne Parameter für die künftigen Aufgaben benannt, die die Ortsbürgermeister favorisieren. Das Treffen fand im Hotel-Restaurant „Kalenborner Höhe“ statt.


Pressemitteilung

MIT Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service