Wachtberger Koalition will mehr Personal für Klimaschutz

21.09.2022 - 14:39

Wachtberg. Die Fraktionen von CDU und Bündnis 90/DIE GRÜNEN haben für die kommende Ratssitzung am 27. September in einem gemeinsamen Antrag an den Bürgermeister eine Vollzeitstelle für das Klimamanagement in Wachtberg beantragt. Bislang teilen sich die sechs linksrheinischen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises eine einzige Stelle.

„Angesichts der immer drängenderen Aufgaben zum Klimaschutz, die fachübergreifend in der Gemeinde anfallen, möchten wir hier zusätzliche Kompetenz und Arbeitskapazität für Wachtberg schaffen“, begründet CDU-Fraktionsvorsitzender Christoph Fiévet den Antrag.

„Mit der von allen Fraktionen unterstützten aktuellen Einrichtung des Klima-Arbeitskreises wäre diese Person die ideale Ergänzung, um das erklärte Wachtberger Ziel der Klimaneutralität der Gemeinde bis 2035 sachkundig zu begleiten“, betont Oliver Henkel, Fraktionsvorsitzender der Wachtberger GRÜNEN.

Eine Ausweitung des Stellenplans ist nach Ansicht der beiden Fraktionen nicht erforderlich.

Die Position „Klimamanager:in“ könnte durch Umorganisation aktuell nicht besetzter Stellen erfolgen. Bürgermeister Jörg Schmidt, der als Leiter der Verwaltung die Entscheidung für die interne Organisation trifft, hat in einer ersten Reaktion bereits positive Signale für diesen Weg gegeben.

Gemeinsame Pressemitteilung

von CDU und Bündnis 90/

DIE GRÜNEN Wachtberg

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

Landrätin Cornelia Weigand beruft Runden Tisch anlässlich der Schließung der stationären Gynäkologie und Geburtshilfe des Marienhaus-Kilinikums in Bad Neuenahr ein

„Unverständnis und Sorgen“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Marienhaus-Gruppe hatte vergangene Woche die Schließung der stationären Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Bad Neuenahr angekündigt. In einer ersten Stellungnahme zeigte sich Landrätin Cornelia Weigand von dieser Entwicklung überrascht. mehr...

Bürgerbüro Neuwied

Abholung der Reisepässe

Neuwied. Die Reisepässe, die vom 10. bis zum 16. November und am 22. November beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zur Abholung bereit. Die Abholung kann ohne Terminvereinbarung zu den derzeitigen Öffnungszeiten erfolgen: Montag und Dienstag, 7.30 bis 17 Uhr, Mittwoch und Freitag, 7.30 bis 12 Uhr, Donnerstag, 7.30 bis 18 Uhr.Pressemitteilung mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service