Der CDU Ortsverband Hilgert informiert:

Zukunft des Waldbestandes in der Ortsgemeinde Hilgert

11.01.2021 - 10:30

Hilgert. Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Hilgert hat im Oktober 2020 eine schriftliche Anfrage an Ortsbürgermeister Schmidt gestellt, um Aufschluss über den gegenwärtigen Zustand und die zukünftige Entwicklung unseres Gemeindewaldes zu erhalten. Beantwortet wurde die Anfrage von dem Leiter des Forstamtes Neuhäusel Friedbert Ritter, dem der außerordentliche Dank der Fraktion gilt. Denn Herr Ritter hat mit viel Liebe zum Detail eine 47 Seiten umfassende und sehr aufschlussreiche, mit Karten, Grafiken und Fotos versehene Ausarbeitung verfasst, die sogar Grundlage für die Neuordnung der Forstreviere im Kannenbäckerland sein soll. Hier einige Informationen: Zum Stichtag 01.01.2020 umfasste der Hilgerter Gemeindewald insgesamt 96,6 ha, wovon 52% Nadel- und 48% Laubholz waren.


Prägende Baumarten waren bisher Fichte (42%), Buche (25%) sowie Kiefer (10%). Die starke Trockenheit der vergangenen Jahre sowie der damit in Zusammenhang stehende Borkenkäferbefall haben dafür gesorgt, dass zum Zeitpunkt der Anfrage über 10 ha Fichtenbestand bereits gerodet waren und weitere 10 ha noch gerodet werden müssen. Dies bedeutet, dass mehr als ein Fünftel des gesamten Waldbestandes von den Schäden direkt betroffen ist. Hierbei entstanden außerplanmäßige Kosten in den Jahren 2018 bis zum Zeitpunkt der Anfrage von nahezu 185.000 Euro. Demgegenüber standen Einnahmen von über 190.000 Euro. Somit ergibt sich zwar über die genannten Jahre ein Überschuss von ca. 5000 Euro, aber aufgrund der gesunkenen Holzpreise sowie der absehbar ab 2021 niedrigeren Holzernte rechnet das Forstamt in den kommenden Jahren mit geringeren Einnahmen aus der Waldbewirtschaftung. Unter der Annahme, dass die Wiederbewaldung 2022 abgeschlossen sein wird und die wetterbedingten Schäden nicht weiter steigen, ist in den Folgejahren 2021-2023 jeweils mit einem vierstelligen Defizit zu rechnen. Erst ab 2024 erwartet das Forstamt unter vorsichtig optimistischen Annahmen eine „rote“ Null. Die Wiederaufforstung erfolgt in mehreren Teilabschnitten. Hierbei orientiert sich die Forstverwaltung an den aktuellen Fördergrundsätzen, wonach mindestens 30% Laubholz gepflanzt werden soll. Ziel ist, dass der Waldbestand als Ganzes widerstands- und anpassungsfähiger gegenüber den Klimaveränderungen wird. Daher werden grundsätzlich heimische Baumarten (u. a. Buche, Eiche, Kiefern und Lärchen) mit einem Anteil von mindestens 25% gepflanzt und durch „alteingeführte“ Baumarten, wie z. B. Esskastanie, ergänzt. Darüber hinaus sollen bewährte „eingeführte“ Baumarten, wie z. B. Douglasie und Abies Grandies (Küstentanne) mit maximal 20% Anteil sowie weitere „ergänzende“ Baumarten wie Baumhasel den Wald begrünen. Über die natürlichen Sukzessionsabläufe wird eine weitere Besiedelung mit Fichten, Birken, Ebereschen sowie Lärchen erwartet. Die seit Jahrzehnten bekannten Fichtenmonokulturen gehören damit der Vergangenheit an. Wiederaufforstung ist ein Generationenprojekt, welches durch eine Vielzahl an Faktoren beeinflusst wird.

Die CDU-Fraktion wird diese Thematik intensiv begleiten und sich dafür einsetzen, dass der Wald auch den zukünftigen Generationen sowohl Erholung als auch Einnahmen zur anteiligen Bewältigung der Gemeindeaufgaben bietet.

Nähere Einzelheiten auf www.cdu-hilgert.de. Pressemitteilung des

CDU Ortsverbands Hilgert

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Waldbaden im Bad Breisiger Wald

Shinrin Yoku

Bad Breisig. Shinrin Yoku – so heißt das aus Japan stammende neue Naturerlebnisangebot, das im April 2021 mit sieben Terminen im städtischen Wald von Bad Breisig an den Start geht. mehr...

Interessengemeinschaft „Neues Kurgebiet“ Bad Breisig

Keine Änderung des Bebauungsplans „Neues Kurgebiet“ im beschleunigten Verfahren

Bad Breisig. Bürgerinnen und Bürger, Anwohner sowie auch Eigentümer schließen sich in einer Interessengemeinschaft (IG- „Neues Kurgebiet“ Bad Breisig) zusammen. Die vom Stadtrat im September beschlossene Offenlegung des Bebauungsplans „Neues Kurgebiet“ im beschleunigten Verfahren in der Gemarkung Niederbreisig, haben die Anwohner und Eigentümer, sowie zahlreiche Bürgerrinnen und Bürger insbesondere... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
[Zitat] Langeweile dürfte Anne Spiegel nicht haben, ist sie doch rheinland-pfälzische Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz. Zusätzlich übernahm sie im Januar das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten. Sie ist Spitzenkandidatin der rheinland-pfälzischen...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Renate B.:
Ich finde es beschämend, dass sich Schüler und Lehrer um ihre Sicherheit kümmern müssen. Da müsste die Politik mehr handeln. Trotzdem Hochachtung für dass, was die in der Schule leisten....

Joachim Paul, AfD

Karsten Kocher:
Die Niederlagenserie des Koblenzer AfD-Landtagsabgeordneten Joachim Paul nimmt überhaupt kein Ende mehr. 1. Die katastrophalen Wahlergebnisse der Koblenzer AfD mit Paul an der Spitze. 2. Paul mußte seine Kandidatur für den AfD-Landesvorsitz in Rheinland-Pfalz aufgeben. 3. Es gibt starke Indizien...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen