BLICK aktuell - Politik aus Rheinbach / Swisttal

Politik #Rheinbach/Swisttal

Alternative Wohnmöglichkeiten für Flutopfer entstehen auch in Bad Neuenahr, Heimersheim und Ramersbach

Tiny Houses sollen im November bezugsbereit sein

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Durch die Flutkatastrophe Mitte Juli dieses Jahres haben zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner im Stadtgebiet ihr Haus vollständig verloren oder es wurde in einem solchen Ausmaß beschädigt, dass es aktuell nicht mehr bewohnbar ist. Um die Betroffenen der Flutkatastrophe in dieser schweren Zeit zu unterstützen, hat die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler insgesamt 64 Tiny Houses bestellt. mehr...

UWG Rheinbach setzt sich für modernes Baulandmanagement ein

Für eine zukunftsorientierte Wohnbaupolitik in Rheinbach

Rheinbach. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung/Bauen wurde u.a. zum Thema zukünftige Wohnbaupolitik ausgiebig diskutiert. Alle Fraktionen hatten die Möglichkeit, ihre Standpunkte hierzu darzulegen. Der knappe und bezahlbare Wohnraum für Rheinbachs Bürgerinnen und Bürger beschäftigt bereits seit vielen Jahren Politik, Verwaltung und Bürger. Erschwerend kommt der ständige Aufwärtstrend der Preise im Baugeschäft dazu. mehr...

SPD Swisttal/Bornheim

Bund finanziert Urlaube für Familien

Swisttal. Die Bundesregierung fördert unter bestimmten Voraussetzungen Familien je eine Woche Urlaub in 2021 und 2022. Die SPD-Vorsitzenden von Bornheim und Swisttal, Anna Peters und Tobias Leuning, rufen Familien im Vorgebirge und der Voreifel auf, die Förderkriterien für sich zu prüfen. „Neben Familien mit kleinen und mittleren Einkommen können auch Sozialhilfeempfänger von der Corona-Auszeit profitieren,... mehr...

SPD-Fraktion wünscht sich verlässliche Kriterien

Stadt soll handlungsfähiger werden

Rheinbach. „Wohnraum in Rheinbach ist knapp und preiswerte Wohnungen sind besonders rar. Aufgabe der Politik ist es, sich darum zu kümmern, dass Mieten und Immobilienpreise vor Ort nicht immer weiter steigen“, stellt die Rheinbacher SPD-Fraktion um Dr. Georg Wilmers fest. mehr...

CDU Rheinbach gratuliert

Oliver Krauß zum Kreisvorsitzenden gewählt

Rheinbach. 2016 trat Krauß nach intensiver Kandidatensuche erstmals als Landtagskandidat für den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis an. Nach seinem Wahlerfolg erarbeitete er sich durch Kompetenz und Sachverstand einen Platz in unterschiedlichen Verkehrsausschüssen des Landtages in Düsseldorf und brachte seine Expertise bei der Verkehrsplanung, dem Ausbau des ÖPNV und alternativer Mobilitätskonzepte ein. mehr...

SPD Swisttal

Herbstwanderung in der Drover Heide

Swisttal. Die von Vorstandsmitglied Paul Adams organisierte Herbstwanderung der Swisttaler SPD findet am 23. Oktober als Rundwanderung nahe Kreuzau in der Rureifel statt. Während des 1.Weltkriegs und später ab 1951 diente die Drover Heide als Rekrutenausbildungs- und Truppenübungsplatz. Erst 2004 wurde die schöne Heidelandschaft als Wandergebiet für die Öffentlichkeit freigegeben. mehr...

Senioren-Union der CDU Swisttal

Neuen Vorstand sowie Delegierte gewählt

Swisttal. Bei der Mitgliederversammlung der Swisttaler Senioren-Union wählten die Mitglieder (über 50% anwesend) den neuen Vorstand. Als Versammlungsleiter war der Vorsitzende der CDU in Swisttal, Manfred Lütz, gewonnen worden. Er verkündete nach den jeweiligen Wahlgängen das Ergebnis: Wilfried Mühlhausen wurde in seinem Amt als Vorsitzender einstimmig bestätigt. Ebenso Wolfgang Heller als stellvertretender Vorsitzender. mehr...

CDU-Frauen Union Swisttal

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Swisttal. Kürzlich fand im Restaurant „Zum Römerkanal“ in Buschhoven die Mitgliederversammlung der Frauenunion Swisttal mit Neuwahl des Vorstandes statt. Nach der allgemeinen Begrüßung freute sich die Vorsitzende Martina Unger ganz besonders, dass es nach Corona und der Flutkatastrophe wieder möglich ist in dieser Form zusammen zu kommen. Ein herzliches Willkommen galt dem Ehrenmitglied der Frauen... mehr...

Anzeige
 

FDP Rheinbach

Personelle Verstärkung war dringend notwendig

Rheinbach. Immer wieder hatte die FDP im Rheinbacher Stadtrat darauf hingewiesen, dass die Verwaltung beim Thema Öffentlichkeitsarbeit Verbesserungsbedarf hat. Gerade auch während der Flutkatastrophe wünschten sich viele Bürger eine umfassendere Information der Stadt und ganz bestimmt gäbe es auch jetzt, nach der Pandemie, einen großen Bedarf, die Arbeit der Verwaltung, ebenso wie andere wertvolle... mehr...

„Politik Aktiv!“-Stammtisch mit Pfarrer Steffl zum Thema Kirchenaustritte

Es wurde rege diskutiert

Meckenheim. Die Zahlen lagen auf dem Tisch. Bis zum Jahr 1990 zurück, reichte die Übersicht der Kirchenaustritte. Mal mehr, mal weniger, dennoch stetig reduzierten sich die Mitglieder der beiden großen Kirchen. mehr...

Erfreuliche Nachrichten für hochwassergeschädigte Unternehmen

Auch Einkommenseinbußen infolge der Starkregenkatastrophe werden ersetzt

Heimerzheim. Überaus erfreulich war die Nachricht, die Dr. Fritz Jaeckel zu einem Treffen mit von der Starkregenkatastrophe betroffenen Unternehmern aus der Region mitgebracht hatte. „Nicht nur die Schäden an Gebäuden, Inventar und Warenbeständen werden ersetzt, sondern außerdem die Einkommenseinbußen infolge der Katastrophe, und das bis zum 14. Januar 2022“, berichtete der Landesbeauftragte für den Wiederaufbau in den Flutgebieten. mehr...

FDP Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach

„Luftfilter sind Mittel, um Raumluft weiter zu verbessern“

Rheinbach. Mit Freude nimmt die FDP in Rheinbach zur Kenntnis, dass nun auch die Verwaltung und die weiteren Fraktionen im Rheinbacher Rat sich für den Einsatz von Luftfiltertechnik an den Schulen ausgesprochen haben, wie die FDP es bereits lange vor den Sommerferien gefordert hatten. mehr...

UWG Rheinbach

Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung

Rheinbach. Die Rheinbacher UWG hatte Ende Mai 2021 den Antrag gestellt, dass sich die Stadt Rheinbach zu dem Ziel bekennen möge, sich zu einer „Zero-Waste-City“ zu entwickeln. Diesem Antrag sind auch die anderen im Rat vertretenen Fraktionen gefolgt, sodass in der Ratssitzung vom 28. Juni dieses Ziel einstimmig beschlossen und die Verwaltung der Stadt aufgefordert wurde, „die entsprechenden Grundlagen zu ermitteln, die dann im Ausschuss für Umwelt und Mobilität beraten werden“. mehr...

Anzeige
Umfrage

Seit September liegen Spekulatius und Christstollen in den Supermarktregalen: Zu früh oder richtig?

Viel zu früh!
Könnte ich das ganze Jahr essen!
Brauche ich auch an Weihnachten nicht!
Mir egal.
Anzeige
 
 
Kommentare
Matthias Natterer:
Totholz belibt liegen und Bremmholz das in 33cm Scheite gelagert wird muss weg weil es Brücken zerstört? Genau mein Humor...Am besten gleich noch Parkverbot für Fahrzeuge aller Art im gesamten Flutgebiet. Grills ,müssen natürlich auch von der Terasse , genauso wie alle Gartenmöbel ect. Alre Falter das...
Karl-Heinz:
Welche Fachleute vom ADD haben diese Verordnung rausgegeben??? Die ohne Gehirn und Ahnung!! Waren die grossen Bäume auch Feuerholz!!...
Michael Krämer:
Als wenn Brennholz was in der Regel 33 cm lang an Brücken hängen bleibt Man sollte mal lieber das ganze umgefallene Stammholz und Sträucher die am Ufer liegen aufarbeiten und nicht die Schuld bei den privaten suchen !...
Gertie :
Aha wusste nicht dass dass Brennholz am Stück gelagert wird . Sorry es ist doch eher dass nicht wegräumen von Unterholz am wassernähe, 25 cm brennholzstücken können sich nicht so verkanten . Da sucht man wieder ein schuldige anstatt mal die Augen auf zu machen. Was macht man mit Autos,Containern ,Mülltonnen...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
Lesetipps
GelesenEmpfohlenKommentiert