Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus Rheinbach / Swisttal

Politik #Rheinbach/Swisttal

Bürgermeister-Kandidat für Rheinbach in Reichweite

Oliver Wolf würde kandidieren

Rheinbach. Das Gerücht hielt sich in Rheinbach schon länger: Es gibt einen Kandidaten in Rheinbach, der das Amt des Bürgermeisters bei der nächsten Kommunalwahl anstrebt. Es ist Oliver Wolf von der Firma Wotec. mehr...

Auf ein Wort mit Wormersdorfer SPD-Ratsvertretern

Im Dialog für Wormersdorf

Wormersdorf. Immer wieder werden die SPD-Ratsmitglieder Ute Krupp und Michael Rohloff auf Themen angesprochen, die das schöne Dorf Wormersdorf betreffen. Ute Krupp und Michael Rohloff bieten künftig einen monatlichen Treff an, bei dem frei weg alles angesprochen werden kann, was Wormersdorfer Bürgerinnen und Bürger beschäftigt, ärgert und bewegt. Beide nehmen die Themen gerne auf, beantworten Fragen... mehr...

UWG Rheinbach fordert deutliches Signal der Stadt

„Krankheit“ betrifft viele Kommunen

Rheinbach. „Tauchen sie ein in das mittelalterliche Flair des Städtchens Rheinbach, flanieren sie durch die Einkaufsmeile.“ So oder ähnlich werben die Stadt, Gewerbeverein und Einzelhändler für einen Besuch der Stadt. Dieser Einladung folgen jedes Jahr tausende Besucher, unter anderem aus Anlass der zahlreichen Events der Stadt. Was aber immer mehr Menschen ärgert, ist das öffentliche Erscheinungsbild in puncto Ordnung und Sauberkeit. mehr...

SPD-Fraktion setzt auf Bürgerbeteiligung in Odendorf

Kombi-Neubau „innovativ und nachhaltig“

Odendorf. Als „innovativ und nachhaltig“ bezeichnet Gisela Hein, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Swisttaler Gemeinderat, das für Odendorf diskutierte Neubauprojekt, in dem auf dem Gelände der Grundschule am Zehnthof Schule, Gymnastikhalle sowie der Dorfsaal kombiniert werden sollen. „Die SPD-Fraktion legt aber größten Wert darauf, dass nicht nur die zum Teil schon jetzt gegebenen... mehr...

CDU Frauenunion Swisttal zeichnet SeniorenbetreuerInnen aus

Neujahrskaffee der CDU Frauenunion Swisttal

Swisttal. Vergangenes Jahr hat der Vorstand der CDU Frauenunion Swisttal beschlossen, die SeniorenbetreuerInnen in Swisttal für ihr langjähriges, hervorragendes, ehrenamtliches Engagement zu ehren. Im Rahmen des jährlich im Januar stattfindenden Neujahrskaffee war dies einer der Schwerpunkte im Programm. Die Damen des Vorstandes um die Vorsitzenden der Frauenunion Swisttal Martina Unger hatten im Josef – Bienentreuhaus in Essig alles für einen gemütlichen Nachmittag in Eigenregie hergerichtet. mehr...

SPD fordert Renaturierung vonlandwirtschaftlich genutzten städtischen Feldwegen

Ungenutzte Feld- und Flurwege ökologisch aufwerten

Rheinbach. Es kommt immer wieder vor, dass Feldwege, die sich im Besitz der Stadt Rheinbach befinden, landwirtschaftlich genutzt werden, wenn sie als Zuwegung nicht mehr benötigt werden. mehr...

Beratung der SPD Rheinbach

Kostenlose Rechtsberatung

Rheinbach. Am Donnerstag, 23. Januar, findet von 17 bis 18 Uhr wieder die kostenlose Sprechstunde der SPD Rheinbach zu Rechtsfragen des Alltags im Rathausgebäude (rückwärtiger Eingang, Kriegerstraße 12, Fraktionsraum der SPD) statt. Bei diesem Serviceangebot der Sozialdemokraten können sich Rheinbacherinnen und Rheinbacher vertraulich und kostenfrei Rat zum Beispiel in Miet- oder Behördenangelegenheiten holen. mehr...

Anzeige
 

SPD Swisttal lädt nach Miel

Neujahrsempfang

Miel. Ihren traditionellen Neujahrsempfang veranstaltet die SPD Swisttal am Sonntag, 12. Januar, 12 Uhr, im Dorfhaus in Miel. Neben den Mitgliedern des Ortsvereins hat Vorsitzender Tobias Leuning dazu wieder Vertreter der Gemeindeverwaltung, von Swisttaler Parteien und Vereinen sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Im Mittelpunkt des offiziellen Teils steht die Verleihung des... mehr...

SPD Swisttal

Einsatz in der Silvesternacht

Swisttal. Einer langjährigen Tradition folgend besuchten der Swisttaler SPD-Vorsitzende Tobias Leuning und der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde, Paul Adams, am Silvesterabend neun örtliche Einrichtungen, in denen auch in der Nacht des Jahreswechsels gearbeitet wird. „Die SPD möchte so stellvertretend all denen Anerkennung und Dank aussprechen, die für unser aller Gemeinwohl tätig sind,... mehr...

Heimerzheimer Ortsvorsteher Hermann Leuning

Erneut Rekordergebnis bei Volksbund-Sammlung

Heimerzheim. Bei der jährlichen Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge konnte in Heimerzheim mit 4.364,45 Euro erneut ein neues Rekordergebnis erzielt werden. Damit konnte Ortsvorsteher Hermann Leuning, der die Sammlung seit Jahren organisiert, 159,82 Euro mehr an den Volksbund übergeben, als 2018. mehr...

Noch offene Fragen am Burggraben in Heimerzheim

Grüne sehen neues Baugebiet skeptisch

Heimerzheim. Swisttal als Wohnstandort ist beliebt. Immer mehr Menschen zieht es aus den städtischen Ballungsräumen hinaus aufs Land. Zwischen Eifel und Rheintal bietet das junge Gemeindegebiet an der Swist viele attraktive Möglichkeiten, sesshaft zu werden. mehr...

FDP Rheinbach zum Antrag auf Erklärung des Klimanotstands in Rheinbach

Verlässliche Zukunftsvorsorge und Nachhaltigkeit statt Hysterie

Rheinbach. Als Liberale sehen die Mitglieder der FDP-Fraktion Rheinbach es als ihre vordringliche Aufgabe und Verantwortung an, nachfolgenden Generationen einen intakten Planeten zu hinterlassen. Freiheiten auf Kosten der Kinder und Enkel, die deren Freiheiten dadurch drastisch einschränkten, seien nicht liberal, sondern egoistisch. mehr...

Umfrage

In welche Rolle im Karneval würden Sie gerne schlüpfen?

Prinz/Prinzessin
Page
Mundschenk
Jungfrau
Bauer
Hofnarr
garkeine
 
 
Kommentare

Nitrat im Grundwasser

juergen mueller:
Pressemitteilung 22.01.2020 - Bereits im November 2019 wurden in einer einzigen Probe von Blütenpollen eines "Ingelheimer Bienenvolkes" sage u.schreibe "34 verschiedene Pestizide" festgestellt.Zuständige Ministerien wurden informiert u.um Stellungnahme/Handlung gebeten = 0.Landwirtschaftsminister WISSING/FDP habe seinen Einsatz für "weitere" Zulassungen von Pestiziden angekündigt.Umweltministerin HÖFKEN/GRÜNE "schweigt" - Mainzer Staatskanzlei/Ministerpräsidentin DREYER = KEINE Stellungnahme. KLÖCKNER plädiert für eine intensivere, chemiegestützte Landwirtschaft !!! Das Lügengebilde POLITIK stabilisiert sich weiter, ausgerichtet auf das Profitinteresse der Agrarindustrie,von dem wiederum die Politik profitiert, in dem sie offen zu ihrer Abhängigkeit steht.Und diese beschwert sich dann noch über mangelnden Respekt aus der Bevölkerung gegenüber jenen "Die Verantwortung übernehmen". Meine Frau fragte mich eben:"Wie war dein Tag"? Antwort:"Kotztüten sind alle"!
juergen mueller:
Frau Demut unterscheidet sich in nichts von anderen Politikern.Lügen,Täuschen,Tarnen.In den letzten 30 Jahren ist trotz der negativen Kenntnislage NICHTS passiert.Trotz freiwilliger Maßnahmen liegen die Nitratkonzentrationen nach wie vor weit über dem zulässigen Grenzwert.Unstrittig ist,dass die Nitrateinträge aus diffusen Quellen stammen = häufigste Ursache:"Landwirtschaftliche Flächennutzung" = Mineraldünger/Gülle aus Mastställen/Biogasanlagen.Ein ganzheitliches Verursacherprinzip betrachten?Sie reden Müll Frau Demut.Frau Klöckner ebenso mit ihrer Spezialisierung u.Intensivierung der Landwirtschaft.damit ist zu befürchten,dass die Akzeptanz von freiwilligen Maßnahmen sich rückläufig entwickelt (Frau Demut sollte sich einmal in der Landwirtschaft umhören,Nachdenken bevor sie redet). .In einigen Regionen ist das natürliche Abbauvermögen bereits vollständig erschöpft.Die Umsetzung rechtlicher Vorgaben ist vom politischen Willen abhängig u.der führt seit Jahrzehnten einen Dauerschlaf.
Helmut Gelhardt:
Frau Demut wirft hier Nebelkerzen! Die EU-Forderungen sind richtig und müssen zum Schutz der Menschen erfüllt werden! Unterstützen Sie die Landwirte (konventionelle und biologische Landwirtschaft) lieber gegen die unsinnigen Freihandelsabkommen wie zuletzt JEFTA (EU mit Japan) und das Mercosur-Freihandelsabkommen (EU mit Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Venezuela). Diese Freihandelsabkommen schädigen in der EU und den sog. Partnerländern extrem die Umwelt (z.B. Abholzung von Regenwald für noch mehr Massentierhaltung) und beeinträchtigen extrem die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit im real existierenden Neoliberalismus (marktextremistischer Kapitalismus) aller Landwirte, die NICHT der Agrarindustrie zuzurechnen sind. Diese Landwirte sind Spielball der Agrarindustrie hier wie dort!Wer die Freihandelsabkommen befürwortet, opfert die Landwirte außerhalb der Agrarindustrie gerade den ungezügelten Profitinteressen dieser Agrarindustrie und er/sie opfert die Umwelt dem Mammon! 'C'
Wally Karl:
"Zum Thema St. Elisabeth Krankenhaus „haben wir uns bisher – ebenso wie CDU und Grüne – mit Stellungnahmen, Beschuldigungen, Ausmachen von Verantwortlichen bewusst zurückgehalten“ Genau, man kennt sich, man hilft sich. Wozu fragt man sich, sollen Bürger verschiedene Parteien wählen, wenn doch alle einer Meinung sind. Wo bleibt die gesunde Opposition? Wird so die viel beschworene Demokratie praktiziert? Im Grunde ist es die Kapitulation vor dem Machbaren. Das haben sich die Mayener Bürger nicht verdient.
Lesetipps
GelesenEmpfohlen