BBV Lahnstein

Coronabedingte Pause auch beim Basketball

Coronabedingte
Pause auch beim Basketball

Coach Martin Wolfsteiner ist enttäuscht: „Wir wollten uns dieses Jahr verbessern.“ Quelle: BBV Lahnstein

03.11.2020 - 11:19

Lahnstein. Der Tisch ist gedeckt, es ist angerichtet, die Gesellschaft nimmt Platz und dann passiert es, die Katze springt auf den Tisch und schnappt sich das Essen. So ähnlich ging es mit Sicherheit nicht nur den Basketballern des BBV Lahnstein. Unmittelbar vor dem ersten Saisonspiel gegen den BBC Horchheim wurde der Saisonstart der Landesliga auf Januar verlegt, und ob es dann weitergeht, steht vorerst noch in den Sternen.


Helena Stieling, Vorsitzende des BBV Lahnstein, resümiert die letzten Wochen: „Wir haben viel Zeit und Arbeit investiert, vor allem im Jugendbereich. Nachdem wir keine Jugendmannschaft mehr hatten, die für eine Landesligamannschaft vorgeschrieben ist, haben wir hart gearbeitet, die Jugendarbeit forciert und das wurde honoriert. Das Präsidium unter Präsident Reinolf Dibus, Sportwart Johann Ammon und Jugendwart Ralf Weiler hat unsere Arbeit mit der Grundschulliga Rhein-Lahn, immerhin bewegen wir hier Woche für Woche fast 700 Kinder und begleiten sie bei ihren ersten Basketballschritten, anerkannt und uns die notwendige Zeit zum Aufbau des Jugendbereichs geben können. Aktuell haben wir eine U10, U12 und U14 im Training und diese sollten langsam auf Wettkämpfe vorbereitet werden. Corona-bedingt ist eine Pause zwar notwendig, aber für unsere kleinen Basketballtalente sowie für unsere Herrenmannschaften ist das sehr schade. Aber vielleicht braucht der Sport auch eine Pause, um neue Wege zu finden.“ Trainer Martin Wolfsteiner ergänzt: „Die Jungs haben hart gearbeitet, haben sich auf das erste Spiel gefreut und dann kam im letzten Moment doch noch die Zwangspause. Nach dem ersten Lockdown hatten wir einen mühsamen und langsamen Start und waren jetzt richtig fit und wollten dieses Jahr in der Tabelle ein paar Plätze besser abschneiden. Wenn es dann im Januar losgeht, gibt es sozusagen eine Minirunde, eine einfache Runde ohne Rückrunde, besser als nichts, aber eigentlich ohne Wert. Vielleicht sollten wir uns auf Freiplatzspiele im Sommer freuen, das scheint im Moment sicherer als eine Spielrunde im Januar.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Rettungseinsatz mit 30 Einsatzkräften am Haiden-Weiher

Falschalarm zur Rettung eines Ballons

Dreifelden. Durch einen Passant wurde am Mittag eine augenscheinlich hilflose Person im Haiden-Weiher, einem der Seen der Westerwälder Seenplatte, in Dreifelden, Ortsteil Seeburg, gemeldet. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass eine Person auf dem Weiher im Eis eingebrochen sein könnte. Daher wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, der von Weitem zunächst nicht als solcher identifiziert worden war. mehr...

Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kreis Ahrweiler

28 Neuinfektionen im Kreisgebiet

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: neun in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, jeweils sechs in den Städten Remagen und Sinzig, jeweils drei in den Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal sowie eine in der Gemeinde Grafschaft. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Boom bei illegalem Welpenhandel

juergen mueller:
Corona offenbart auch hier den Zerfall einer Gesellschaft,die vor nichts zurückschreckt,die ihr Unvermögen,mit einer Situation zurechtzukommen wieder einmal erschreckend aufweist,die Disziplin,Anstand,Rücksichtnahme u.Gerechtigkeitssinn erfordert,auch ausgerechnet an denjenigen auslässt,die eh menschlichem...
juergen mueller:
Sie haben Recht Herr Baldauf. Digitale Versäumnisse auf der ganzen Linie und zwar betreffend ganz Deutschland.Dass es auch anders geht u.uns andere Länder weit voraus sind,ist normal.In Deutschland braucht man immer etwas länger u.kommt erst dann in die Puschen (oder versucht es zumindest) wenn es...
Helmut Gelhardt:
Herr Baldauf sollte der Fairness halber auch mal einen Blick ins CDU-geführte Baden Württemberg werfen. Dort bestehen die gleichen Probleme! Oder hat die Landesregierung RLP dort einen Sabotageakt vollzogen?...

Neun Bäume für das Schwimmbad Koblenz gepsendet

Gabriele Friedrich:
Im Landkreis Viersen in der Stadt Willich hat man auch den Fehler begangen-bei der Neugestaltung des Markplatzes- schöne, alte Bäume zu entfernen und diese Flachmaten gepflanzt. Mit dem Ergebnis das keiner mehr dort hingeht. Denn- die Wespen halten sich da sehr gerne auf und wer noch? Die Tauben ! Und...
Gabriele Friedrich:
Dachplatanen- das Allerletzte das sind doch keine "Bäume". Diese häßlichen Dinger saufen mehr als 10 Elefanten und vertrocknen in heissen Sommern total und sie sehen häßlich aus. Ich hatte 3 Jahre lang in einer Apartmentanlage in NRW diese "Bäume" und die sind dann auch durch die flachen Wurzeln ordentlich...
juergen mueller:
Dachplatanen - unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels eine gute Lösung? NEIN. Sie fallen nicht unter Bäume "für" den Klimawandel. Bereits jetzt kämpft diese Baumart mit den Folgen des Klimawandels. Unter Bäume für die Zukunft fällt diese Baumart nicht. Warum deshalb gepflanzt, anstatt sich über...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen