Fußball-Rheinlandliga, 32. Spieltag

Das Hoffen und Bangen geht weiter

TuS Mayen musste sich bei der SG Schneifel Auw mit 3:4 (2:2) geschlagen geben

Das Hoffen und Bangen geht weiter

Steffen Schmitt vom TuS Mayen (li.) muss sich auch weiterhin mit dem Abstiegskampf beschäftigen. Foto: SK

23.05.2022 - 09:15

Stadtkyll. Am 32. Spieltag der Fußball-Rheinlandliga ist der TuS Mayen mit einem blauen Auge davongekommen. Nach der eigenen 3:4 (2:2)-Niederlage am Samstag bei der SG Schneifel Auw unterlag die ebenfalls abstiegsgefährdete SG Ellscheid einen Tag später gegen den FC Bitburg deutlich mit 0:3 (0:2). Schon mit einem Unentschieden gegen die SG Ellscheid in einer Nachholpartie des 29. Spieltags könnte der Traditionsverein aus Mayen den 14. Tabellenplatz endgültig sichern. Der reicht aber nur dann zum 100-prozentigen Klassenverbleib, wenn es aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nur zwei Absteiger in die Rheinlandliga geben würde. Der TSV Emmelshausen steht als Absteiger bereits fest, der FSV Salmrohr, die SG 2000 Mülheim-Kärlich und die Sportfreunde Eisbachtal sind mittendrin in der Verlosung. Die äußerst wichtige Begegnung gegen Ellscheid wird am Dienstag, 24. Mai, um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Nettetal angepfiffen.


„Es war eine bittere und vermeidbare Niederlage“, ärgerte sich der Sportliche Leiter Walter Retterath nach der Partie vor 90 Zuschauern auf dem Rasenplatz in Stadtkyll. „Wir haben uns wieder mal vier krasse individuelle Fehler geleistet, die zu den Gegentoren geführt haben. Es ist ein Spiegelbild der gesamten Saison.“ Die frühe 2:0-Führung der Hausherren durch Nicolas Görres (2.) und Markus Diehl (14.) konnten die Gäste durch Tim Krechel (26.) und Julian Schäfer (38.) zwar noch vor der Pause egalisieren, doch die hanebüchenen Aussetzer sollten sich nach Wiederanpfiff fortsetzen.

Beim 3:2 für die SG Schneifel durch Görres bugsierte sich der ansonsten so zuverlässige Mayener Schlussmann Kevin Michel den Ball nach exakt einer Stunde praktisch selbst ins Tor. Das Team der beiden Spielertrainer Tobias Uhrmacher und Matthias Tutas zeigte aber eine großartige Moral und schlug mit dem 3:3-Ausgleichstreffer durch Uwe Unterbörsch erneut zurück (71.). Darüber durften sich die Schwarz-Weißen allerdings nur drei Minuten freuen, da der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Abwehrspieler Marcel Löhr an der Mittellinie nicht entschlossen genug zu Werke ging und damit das 4:3 durch Simon Reetz ermöglichte. Eine erneute Antwort hatte der TuS Mayen nicht mehr parat. Auch nicht in Überzahl, nachdem Samuel Szillat sieben Minuten vor Schluss wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

„Wir sollten gegen Ellscheid gewinnen, um auch ein wenig Druck auf die auf dem sicheren 13. Platz liegende SG Neitersen zu machen“, blickte Retterath voraus. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir Ellscheid in der Tabelle hinter uns lassen, aber die Lage in der Oberliga treibt mir die Sorgenfalten ins Gesicht.“ Im Rahmen des 33. Spieltags ist der TuS Mayen am Samstag, 28. Mai, um 17.30 Uhr bei der SG 99 Andernach zu Gast. Eine Woche später, am 34. Spieltag, ist der TuS Mayen spielfrei. Und damit in der Zuschauerrolle.

SG Schneifel Auw: Stephan Simon, Samuel Szillat, Christian Babendererde, Fabian Reusch, Markus Diehl (61. Artur Heck), Klaus Hamper (90. Andreas Nellessen), Nicolas Görres, Maximilian Lenerz (82. Mario Klein), Simon Reetz, Udo Backes, Alexander Zapp (55. Jan Merkes).

TuS Mayen: Kevin Michel, Steffen Schmitt (67. Matthias Tutas), Tim Oliver Gilles, Milen Manchev, Philipp Ries, Leon Kohlhaas (46. Marcel Löhr), Uwe Unterbörsch (82. Michael Daub), Tim Krechel (85. Tobias Uhrmacher), Tim Schneider, Julian Schäfer, Niklas Weis.

Schiedsrichter: Arianit Besiri (Trier-Tarforst).

Zuschauer: 90.

Torfolge: 1:0 Nicolas Görres (2.), 2:2 Markus Diehl (14.), 2:1 Tim Krechel (26.), 2:2 Julian Schäfer (38.), 3:2 Görres (60.), 3:3 Uwe Unterbörsch (71.), 4:3 Simon Reetz (74.).

Besonderheit: Gelb-Rote Karte gegen Samuel Szillat (83., SG Schneifel Auw) wegen wiederholten Foulspiels.

Nächste Aufgabe für die SG Schneifel Auw: am Mittwoch, 25. Mai, um 20 Uhr gegen den VfB Wissen.

Nächste Aufgaben für den TuS Mayen: am Dienstag, 24. Mai, um 19 Uhr gegen die SG Ellscheid und am Samstag, 28. Mai, um 17.30 Uhr bei der SG 99 Andernach.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service