TV Rheinbach Handball

Der Abstieg ist besiegelt

24.05.2022 - 09:26

Rheinbach. Der Abstieg des RTV-M1883 aus der Regionalliga Nordrhein ist nach der 17:25 (9:13)-Heimniederlage gegen den TSV Bonn rrh besiegelt. „Vor der Saison hat niemand einen Pfifferling auf uns gesetzt. Doch die junge Mannschaft hat immer gekämpft, meistens über dem Limit gespielt und überraschend gut mitgehalten. Als zu Beginn der Rückrunde fünf Siege folgten, war sogar der Klassenerhalt greifbar. Möglicherweise hat das die Jungs gelähmt, denn ehrlicherweise waren die Angriffsleistungen in den vergangenen Spielen nicht ausreichend für die Liga“, so Trainer Dietmar Schwolow, der auch schon nach vorne schaut. „Die Oberliga wird kein Selbstläufer. Marcel Kurth wird bis Frühjahr 2023 ausfallen, Simon Ollefs lässt sich an der Schulter operieren und wird die Hinrunde verpassen. Die Mannschaft wird noch einmal verjüngt und wird sich auch in der Oberliga erst einmal gegen etablierte Teams durchsetzen müssen“.


Das vorerst letzte Lokalderby wurde vom TSV Bonn eindeutig dominiert. Schnell lag der RTV mit 1:5 (8.) in Rückstand. Gestützt auf Torwart Elias Hoven kämpften sich die Hausherren in die Partie und kamen in der 20. Minute zum 7:8-Anschlusstreffer. Doch Bonn war die spielerisch klar bessere Mannschaft und zog über den 9:13-Pausenstand auf 13:21 (46.) davon. Der Rheinbacher Rückraum fand einfach keine Mittel, um die Bonner Abwehr in Bedrängnis bringen zu können. Der eingewechselte Torwart Leon Thürnau hielt den Rückstand dank mehrerer Paraden anschließend noch in Grenzen.

Es spielten: Elias Hoven (TW), Leon Thürnau (TW), Nico Eusterholz 2, Marius Schmitz 5/1, Lukas Kazimierski 7, Milan Künkler 1, Florian Genn 2, Simon Ollefs, Timm Schwolow, Motoki Sato, Wolfram Goetz, Julian Stötzel.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service