Meisterschaftsspiele beim TC Rhein-Wied

Der TC stellt vier der sieben Tennis-Senioren-Deichstadtmeister

26.07.2021 - 12:05

Neuwied. Trotz der zur Zeit noch laufenden Meisterschaftsspiele und den „Corona-Nachwirkungen“ nahmen mehr als 60 Spieler/Innen - von 30 bis 70 Jahre - den Kampf um den Titel Deichstadtmeister/in sowie um Leistungsklassenpunkte und flüssige „Siegprämien“ aus Hammerstein auf.


Die Herren 70, mit Peter Musiol als 131. der Deutschen Rangliste auf 1 gesetzt, wurden vom ungesetzten aber spielstarken „Rookie“ Adi Hargesheimer vom TC Neuwied arg durcheinandergerüttelt; er musste im Halbfinale erst im Match-Tiebreak gegen Musiol aus Burgschwalbach die Segel streichen. Im Finale setzte sich der kampfstarke Günter Hering vom VFL Kirchen mit 6:4 und 6:3 durch.

In der 70er Nebenrunde spielte Konrad Jeschke sein Startgeld ab; siegte er doch dreimal in Folge im Match-Tiebreak, so auch das Finale gegen Roland Arend vom benachbarten TC Neuwied mit 3:6,/7:6 und 11:9.

Auch das starke 60er Finale wurde erst in der Verlängerung entschieden, Ulrich Gonsberg vom ausrichtenden Club, warf im Halbfinale den Vorjahressieger Remy mit zweimal 6:4 aus dem Turnier und siegte mit 6:4, 4:6 und 10:8 gegen Bernd Hörter (TC Großmaischeid und Hangelar). Hörter verbrauchte in seinem Halbfinale gegen Werner Flath (VFL Kirchen) beim 7:5,3:6 und 10:6 ein paar Körner zuviel.

Bei den Herren 50 konnte sich der Vorjahressieger Karl Havekost (TC Rhein-Wied) trotz starken Spiels nicht gegen Marc Thiesen vom TC Mülheim-Kärlich durchsetzen. Thiesen gewann 6:4 und 6:3. In den Halbfinals glänzte Thiesen mit einem 6:0, 6:1 gegen den topgesetzten Gerd Schenkelberg, Havekost schaltete seinen Clubkameraden, Jörg Kochhäuser, mit 6:2 und 6:0 aus.

Die Herren 40 waren von Beginn an ein Wettstreit zwischen den befreundeten Spielern aus Irlich und Rengsdorf. Während Mirco Schilf gegen seinen Teamkameraden Thomas Börß im Halbinale locker mit 6:1 und 6:1 weiterkam, mußte Heiko Ehlscheid (TC Rengsdorf) beim 6:0 und 7:5 gegen Björn Henning aus Irlich einiges mehr geben. Das Finale begeisterte die zahlreichen Zuschauer, wechselte doch laufend die Führung zwischen dem hervorragenden „Slicer“ Ehlscheid und dem „Topspinner“ Schilf. Mit einem 7:5, 4:6 und 10:5 konnte sich Mirco Schilf - nach „unzähligen“ Vizemeisterschaften - erstmals als Deichstadt-Turniersieger eintragen. Das Finale der Herren 30 stand dem vorausgegangenen Finale in nichts nach. Andreas Hörter, TC Rhein-Wied, Halbfinalsieger gegen Christian Saar (TC Rot-Weiß Neuwied) und der an 1 gesetzte Simon Kupp vom TC Oberwerth Koblenz, zeigten Herrentennis „vom Feinsten“, in dem Hörder einen Deut besser und glücklicher war. Mit 6:3 und 7:6 errang Hörder auch seinen 1. Titel am Rhein-Wied-Eck.


Damen 40 und 55


Die Damen 40 und 55 trugen ihre Spiele in Gruppenspielen aus. Anke Müller vom TC Asbach, die 119 in der Deutschen Rangliste, sah lange nach Satzverlust und 1:4 im zweiten Satz nicht wie die kommende Siegerin aus. Mit Geduld und cleverem Spiel drehte sie jedoch das Match gegen die „powernde“ und fast verzweifelnde Ute Gilberg vom TC Bad Ems zu einem 5:7, 6:4 und 10:8 Sieg bei den Damen 55.

Die „Stockerlplätze“ 1-3 gingen ausnahmslos an Irlicher Damen. Mit nur fünf Spielen Vorsprung vor ihrer Mannschaftskameradin Julia Leitner errang T. X. Thanh Tran ihren 2. Titel (nach 2018) , obwohl sie im direkten Vergleich gegen Leitner unterlegen war. Mit nur einem Spiel besser als die Viertplatzierte Kathleen Rausch (VFR Koblenz-Karthause) sprang Doro Brügge auf den „Bronze“-Platz.

Nach den Sieger/Innen-Ehrungen dankte Vorsitzender Hans-Werner Remy allen Aktiven, den Turnierleitern und -helfern und den traditionell vielen Zuschauern für ihren Einsatz und ein sportlich-faires Verhalten. Vor allem jedoch für das Gedenken an die vielen Opfer der Ahr-Flutwelle.

Die Geldspenden der Zuschauer/Innen und Spieler/innen wurden vom ausrichtenden Club auf einen mittleren dreistelligen Betrag erhöht.Beim runden Jubiläumsturnier im nächsten Jahr sollen bei den Damen auch die Altersklassen durchgängig von 30 bis 60 ausgeschrieben werden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Im Kanonenwall gründeten Nachbarn einen eigenen Fluthilfeverein – Mitmachen darf jeder aus Ahrweiler

Ahrweiler: Eine neue Dimension der Nachbarschaftshilfe

Ahrweiler. Eine Geburtstagsparty nach der Flut: In einem Hinterhof in Ahrweiler braten Frikadellen auf einer Grillplatte. Unter dem Pavillon gleich daneben nehmen die Feiernden mit einem Cheeseburger auf dem Teller und einem Bier im Glas auf Bierbänken Platz. Es wird gelacht, zugeprostet und Geschichten werden erzählt. Hinter dem Gasgrill steht Peter Gamb. Ist die Frikadelle für den Burger durch,... mehr...

LG HSC GAMLEN - RSC UNTERMOSEL beim VL „Rund um den Laacher See“

Mit großem Team erfolgreich am Start

Mendig. Die Teilnahme am 45. Lauf „Rund-um-den-Laacher See“ war für das angetretene LG-Team ein Erfolg. Die Lauffreunde von der LG Laacher See mussten in diesem Jahr die Nähe des Laacher Sees coronabedingt verlassen, und auf das Schwimmbad in Mendig ausweichen. Entsprechend gab es eine andere, ungewohnte Streckenführung vom Schwimmbad über die Autobahn hinauf auf die Höhen des Laacher Sees für die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Flut: Fördergelder können beantragt werden

juergen mueller:
Wann ereignete sich die Flutkatastrophe u. wie lange müssen Betroffene bereits auf die versprochene finanzielle Unterstützung warten? Zu lange. Da muss erst ein Wiederaufbaubeschleunigungsgesetz her. Alleine die Wortwahl verursacht Magenschmerzen, abgesehen davon, dass unter Beschleunigung etwas anderes...
Marlene Rolser:
Gut, dass es eine offizielle Stellungnahme des Bürgermeisters zu all den absurden Behauptungen gibt. Schade, dass die Person,die die Falschmeldung, kurz nach der Flut, über den angeblichen Dammbruch nicht zur Rechenschafft gezogen werden kann. Vielleicht meldet sich ja jetzt noch jemand,der die...
Lothar Skwirblies :
Kenne Jörg schon viele Jahre er ist ein wunderbarer Mensch und mach einen Super Shop DANKE ...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen