SV Urmitz 1913/1970 e.V. - Abteilung Handball

Die Rheinlandliga befindet sich in der Herbstpause

Die Rheinlandliga
befindet sich in der Herbstpause

hinten v.li. Trainerteam Frank Knipp, Darek Bugaj & Peter Wolf, Ahmed Radhi, Mika Helf, Jona Rietz, Jonas Brüggemann, Justus Hoffend, Markus Häring, Finn Bauer, Phillip Hoffend, Johannes Weinand, Lukas Helf, Dominik Boos. Mitte v.li. Alexander Hoffend, Luca Hofstetter, Marco Feilen, Lars Rieder, med. Betreuerin Doris Häring. Unten v.li. Tobias Brünninghaus, Wolfgang Hofmann. Es fehlten: Gabriel Ramaj, Sebastian Hessler, Felix Becker, Tim Schubert, Yannick Müller.Quelle: SV Urmitz 1913/1970 e.V. - Abteilung Handball

18.10.2021 - 09:41

Urmitz. Nachdem die Saison 2020/21 letztes Jahr nach nur einem Spiel erst unterbrochen und später abgebrochen wurde, wurde am letzten Wochenende im September die neue Saison gestartet. Bedingt durch die Herbstferien befindet sich die Liga aktuell in der Herbstpause. Nach dem kurzfristigen Rückzug der DJK/MJC Trier gehen noch zehn Teams in die neue Spielzeit. Mit dem TV Bitburg und der HSG Hunsrück befinden sich lediglich nur noch zwei Vertreter der Spielbereiche Eifel/Mosel und Nahe/Hunsrück im Teilnehmerfeld. Die restlichen 8 Mannschaften stammen aus dem Spielbereich Rhein/Westerwald. Im Spielplan finden sich alte und neue Namen. Der TV Bad Ems wird wieder alleine am Spielbetrieb teilnehmen nachdem sich der TuS Bannberscheid aus der Spielgemeinschaft zurück gezogen hat und mit dem HC Koblenz (Zusammenschluss des TV Moselweiß und des TV Güls) geht eine neue Spielgemeinschaft an den Start.


Im Vergleich zur Saison 2019/20 stehen mittlerweile sieben Spieler nicht mehr zur Verfügung bzw. haben sich zu einem Vereinswechsel entschieden. Bereits zur letzten Saison konnte der Kader durch Tobias Brüninghaus, Lars Rieder und Ahmed Radhi (alle vom TV 05 Mülheim) verstärkt werden und mit Johannes Weinand (SC Fortuna Köln) kehrte ein Örmser zurück ins Team. Für diese Saison konnte mit Lukas Helf (zuletzt TV 05 Mülheim) und Jonas Brüggemann (JH Mülheim-Urmitz) das Team im Rückraum verstärken werden. Ebenfalls aus der JH A-Jugend stößt Sebastian Hessler zur Mannschaft, als Linkshänder wird er auf der rechten Seite zum Einsatz kommen. Mika Helf, Finn Bauer und Jona Rietz haben ein Doppelspielrecht und können sowohl in der A-Jugend als auch in der 1. Mannschaft eingesetzt werden. Auch auf der Trainerbank gibt es auch eine Verstärkung, so hat Frank Knipp (Trainer der A Jugend) gewissermaßen auch ein „Doppelspielrecht“ und wird Darek Bugaj und Peter Wolf unterstützen.

Seit Juni befindet sich die Mannschaft in der Vorbereitung. Anfangs lediglich mit Laufeinheiten in der Urmitzer Gemarkung und auf der Tartanbahn auf dem Sportplatz, ab Mitte Juli erlaubten die Auflagen erstmals wieder mit dem Training in der Halle zu beginnen. Inzwischen ist wieder ein normales Training unter den bestehenden Hygienemaßnahmen (3G-Regel) erlaubt. Die Vorgaben machten es auch möglich Vorbereitungsspiele durchzuführen. Durch einige verletzungs- bzw. krankheitsbedingte Ausfälle verliefen diese mit Licht und Schatten. Um den Übergang vom Jugendbereich in den Seniorenbereich zu erleichtern wurde im Vorfeld eine enge Zusammenarbeit mit der A-Jugend vereinbart, so wurden viele Trainingseinheiten gemein absolviert.

Leider sind noch nicht alle Verletzungen auskuriert, so wird Tobias Brüninghaus die komplette Hinrunde ausfallen. Jonas Brüggemann und Felix Becker befinden sich wieder im Aufbautraining und werden hoffentlich zum nächsten Spiel einsatzfähig sein.

Unter den Eindrücken der letzten Saison und den erforderlichen personellen Neuaufbau, ist zu erwarten, dass es keine einfache Saison werden wird und es gilt den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern.

Beim ersten Spiel musste die Mannschaft in Rheinbrohl, bei der der HSG Römerwall, antreten. Da fünf Spieler nicht zur Verfügung standen, musste das Trainerteam insbesondere auf der Rückraumlinks- und auf der Rechtsaußenposition umstellen. So kamen die Jungs von der A-Jugend direkt zu ihrem ersten Einsatz in der Rheinlandliga und konnten zeigen, dass sie bereits im Seniorenbereich mithalten können. Beide Mannschaften drücken mächtig aufs Tempo und lieferten sich einen Schlagabtausch, bei der die Abwehrarbeit vernachlässigt wurde. In beiden Spielhälften konnte sich die HSG anfangs etwas absetzen, aber das Urmitzer Team kämpfte sich immer wieder heran, wobei es nie zur Führung reichte. Am Ende musste man sich mit knapp mit 36:35 geschlagen geben.

Nun gilt es die Erkenntnisse aus dem ersten Spiel in den Trainingseinheiten aufzuarbeiten und die Abstimmung im Abwehrverband zu verbessern.

Für den SV waren im Einsatz: A. Hoffend, L. Hofstetter, Ph. Hoffend, F. Bauer (2), M. Helf (3), S. Hessler (4), L. Rieder (10), J. Weinand, J. Hoffend (1), L. Helf (8), Y. Müller (1), A. Radhi (1), J. Rietz (5).

Wenn es auch noch ein wenig bis zum ersten Heimspiel am 7. November dauert, laufen die Vorbereitungen. Vorausgesetzt, dass die Coronaauflagen von den Behörden in den nächsten Wochen nicht verschärft werden wird die 2G+ Regel zur Anwendung kommen. Demzufolge dürfen unbegrenzt geimpfte und genesene Zuschauer in die Halle (entsprechender Nachweis erforderlich). Je nach der tagesaktuellen Warnstufe im Kreis MYK sind nur einige nicht geimpften / genesene Zuschauer zugelassen (z.B. bei Warnstufe 1 max 25), diese müssen einen negatives Testergebnis vorlegen. Schüler*innen gelten als getestet, als Nachweis gilt der Schülersusweis. Kinder bis elf Jahre sind den geimpften Personen gleichgestellt.

Die erforderliche Erfassung der Kontaktdaten erfolgt mittels Luca App oder per Kontaktdatenformular, dieses steht zum Download auf der Homepage svurmitz.de/Handball zur Verfügung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Update 10:06 Uhr
Bunter Kreis Rheinland

„Die ängstlichen Tage danach werden mich immer begleiten“

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
flindiesel:
Schön zu sehen das es dort so gut vorwärts geht, war vor einiger Zeit auch Mal einen Tag zum Aufräumen da. ??...

Skibasar unterstützt

Eva-Maria Reiwer:
Ein Lichtblick in diesen schwierigen Zeiten! Danke für die gute Beratung in Ahrweiler....
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen