PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokal auf dem Nürburgring

Dramatisches Meisterschaftsfinale in der NLS

11.10.2021 - 08:48

Nürburgring. Mit einem spannenden Meisterschaftsfinale verabschiedete sich am vergangenen Samstag die Nürburgring Langstrecken-Serie aus der Saison 2021. Während im Saisonverlauf der Blick primär auf den Kampf um den Tagessieg gerichtet war, stand beim letzten Saisonlauf die Meisterschaftsentscheidung im Fokus der Fans.


In einem dabei an Dramatik nicht zu überbietenden Finale, konnten am Ende Danny Brink (Külsheim) und Philipp Leisen (Irrel) nach 2018 und 2020 ihren dritten Titel bejubeln.

Für die eigentlichen Titelfavoriten Christopher Rink (Frankfurt), Philipp Stahlschmidt (München) und Daniel Zils (Bendorf) standen die Zeichen mit der Führung in ihrer Klasse zunächst noch auf Meisterschaftskurs. Eine Berührung bei einem Überrundungsmanöver setzte dann jedoch mit dem daraus resultierenden Reifenschaden allen Meisterschaftsträumen ein Ende. Der nachfolgende Zeitverlust warf die Titelaspiranten nicht nur in der Klasse VT2 auf Rang fünf zurück, sondern auch aus dem Titelkampf.

Nutznießer dieses Missgeschickes waren Daniel Blickle (Albstadt), Max Kronberg (Berlin) und Tim Scheerbarth (Dormagen) die dadurch in der Blitztabelle die Führung übernahmen. Bis zum angedachten letzten Boxenstopp lief dann auch für das Fahrertrio alles nach Plan. Bei diesem blieb der Porsche Cayman GT4 vom W&S Motorsport allerdings 1,5 Sekunden unter der vorgeschriebenen Standzeit. Der Porsche musste nochmals für die verbleibenden 1,5 Sekunden an die Box beordert werden, wodurch man auf dem fünften Rang in der Klasse Cup3 zurückfiel und somit sämtliche Chancen auf den zur Meisterschaft benötigten zweiten Rang verlor.

Damit war der Weg frei für Danny Brink und Philipp Leisen, die über die gesamte Saison die Rennen gemeinsam mit Christopher Rink als drittem Fahrer im Cockpit des BMW bestritten hatten. Da Rink aber seine Meisterschaftspunkte als Doppelstarter in der VT2 sammelte, blieb ihm der offizielle Meistertitel verwehrt.

Bei den Lokalmatadoren waren in diesem Jahr Andreas Gülden (Reifferscheid), Thorsten Jung (Niederzissen) und Oskar Sandberg (Adenau) mit den Positionen 23 und jeweils 30 in der Tabelle der insgesamt 204 gelisteten Fahrer am besten platziert.

Neben der Meisterschaftsentscheidung wurde am Ende auch der Kampf um den Tagessieg zu einem Krimi. Zwar überquerten die Besatzungen des Falken- Porsche sowie des Konrad-Lamborghini auf den Positionen eins und zwei die Ziellinie, mussten dann aber den Piloten des Phoenix-Audi Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Vincent Kolb (Frankfurt) die oberste Stufe auf dem Podium überlassen. Zwar waren die beiden Podiums-Daueraspiranten der letzten NLS-Läufe nur auf Position drei ins Ziel gerollt. Da sowohl Sven Müller und Martin Ragginger (beide Österreich) im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport als auch Jordan Pepper (Südafrika) und Axcil Jefferies (Montabaur) mit dem Lamborghini GT3 Evo von Konrad Motorsport bei gelber Flagge überholt hatten, kassierten sie dafür jeweils eine 35-sekündige Zeitstrafe. Nach der Aufsummierung der Strafzeit fielen dann beide Teams in der Endabrechnung hinter die Sieger zurück.

Auf der fierten Position folgte mit Dennis Olsen (Norwegen) und Lars Kern (Wiernsheim) die Besatzung des zweiten Falken Porsche.

Trotz eines Drehers gleich zu Beginn des Rennens, konnte das Team von Frikadelli Racing mit dem 5. Platz im Gesamtklassement und dem Sieg in der Pro-Am Wertung einen versöhnlichen Saisonabschluss verbuchen. Pilotiert wurde der Porsche 911 GT3 R von Teamchef Klaus Abbelen (Barweiler), Felipe Fernández Laser (Leipzig) und Tobias Müller (Euskirchen).

Mit zum Teil zweigeteilten Gefühlen beendeten die weitern Fahrer und Teams aus der Region mit dem 45. DMV-Münsterlandpokal ihre diesjährige Motorsportsaison. Während das Fahrertrio des Teichmann KTM mit Maik Rönnefarth (Bad Neuenahr) nicht die Zielflagge sah, triumphierten die Besatzungen der weitern Teichmann KTM X-Bow in der CUPX-Klasse mit den Positionen eins und zwei. Trotz des unglücklichen Saisonendes belegte Rönnefarth in der CUPX-Tabelle hinter seinen beiden Teamkollegen Daniel Bohr (Luxemburg) und Timo Moelig gemeinsam mit Georg Griesemann (Bornheim) den dritten Rang.

Im Trio mit Matthias Wasel (Bergheim) und Frédéric Yerly (Schweiz) konnte Andy Gülden (Reifferscheid) im VW Golf GTI TCR von Max Kruse Racing die zweite Position in der SP3T einfahren, was zu gleich für Gülden und Wasel die Vizemeisterschaft in der Klassenwertung bedeutete.

Nach ihrem zweiten Rang beim achten Saisonlauf verfehlten Markus Schmickler (Bad Neuenahr), Achim Wawer (Karlsruhe) und Carsten Knechtges (Mayen) mit dem neu aufgebauten Porsche Cayman 2 L Turbo mit Rang vier nur knapp eine erneute Podiumsplatzierung.

Das zweite Fahrzeug des Teams von Schmickler Performance belegte in der Klasse Cup 3 den fünften Rang. Mit diesem Ergebnis konnten sich die Piloten des Porsche Cayman GT4 CS Kai Riemer (Filderstadt) und Horst Baumann (Bonn) ebenfalls die Vizemeisterschaft in dieser Klassenwertung sichern. Begünstigt wurde diese jedoch vom Ausfall der in der Meisterschaft drittplatzierten Thorsten Jung, (Niederzissen) und Oskar Sandberg (Adenau) die beim Finale sich im Cockpit des Porsche von Mühlner Motorsport mit Torleif Nytroen (Mayen) abwechselten. Der Startschuss zur neuen Saison fällt im kommenden Jahr am 26. März. Der erstmals nur acht Veranstaltung umfassende Terminkalender beinhaltet jedoch mit den „12 Stunden Nürburgring“ vom 10. bis 11. September einen neuen Saisonhöhepunkt. BURG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Feierliche Traktor-Parade

Bewegende Aktion: Erleuchtete Traktoren ziehen durch das Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Es war eine ganz besondere und bewegende Aktion am Samstagabend. Egal ob in Schuld, Ahrweiler, Sinzig oder Dernau: Überall im Ahrtal ziehen bunt leuchtende und festlich dekorierte Traktoren über die Straßen. Das Event wurde von Landwirten, Lohnunternehmern und vielen weiteren Helfern, die im Ahrtal seit der ersten Stunde nach der Flut mit angepackt haben, organisiert. Das Ziel: Den flutbetroffenen Menschen im Tal Hoffnung schenken. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Lutzd:
Sollte man laut unserer stvo nicht an einem mit Warnblinkern stehenden Bus maximal mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren? Wenn man da so flott war das man sich einen Reifen kaputt fährt sollte die Frau vielleicht entsprechendes Bußgeld auferlegt bekommen. Wenn der Bus das Fahrzeug ja scheinbar übersehen...
juergen mueller:
Die Arbeitssituation in den Praxen (und nicht nur dort) hat sich nicht alleine aufgrund einer deutlichen Zunahme an Erkrankten verschärft. Sie hat sich bis zur Belastungsgrenze vor allem durch die Auflagen Impfungen, Testungen, bürokratischer Aufwand verschärft, die allesamt der Politik geschuldet...

Geld vom Bund für Koblenz

juergen mueller:
Kohle für Koblenz ist immer gut, wenn man sie denn nutzbringend anlegt. 48 000 Euro für die Erstellung eines städtischen Logistikkonzeptes. Mich würde es nicht wundern, wenn damit eine externe Erstellung gemeint ist, da man offensichtlich in der Verwaltung hierfür keine eigenen qualifizierten Leute...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen