RTV-M1883 in der Handball-Regionalliga

Erste verkauft sich teuer

10.05.2022 - 11:10

Rheinbach. Der RTV-M1883 hat in der Handball-Regionalliga gegen den TV Aldekerk die erwartete Niederlage kassiert, sich aber teuer verkauft. Mit 22:27 (10:10) musste man sich nach einer starken kämpferischen Vorstellung dem Aufstiegsfavoriten geschlagen geben.


Mit einem überragenden Elias Hoven im Tor und einer guten Defensivleistung war es die Vielzahl der technischen Fehler, die das Team von Trainer Dietmar Schwolow um eine Siegchance brachte. „Hinten kämpfen und rackern die Jungs vorbildlich, anschließend schenken sie vorne die Bälle durch einfache Fehler wieder her. Dabei waren wir bis zur 15:13-Führung auf einem guten Weg, ehe die hohe Fehlerquote das Spiel kippt“, so Trainer Dietmar Schwolow, der nicht nur die Niederlage hinnehmen musste, sondern auch den Ausfall von Marcel Kurth, der Mitte der 1. Halbzeit mit einer Knieverletzung ausscheiden musste und im Abstiegskampf auszufallen droht.

Der RTV M1883 war von Beginn an hellwach. Mit einer starken Defensive, hinter der Elias Hoven der große Rückhalt war, gingen die Hausherren mit 4:2 (10.) in Führung, die man bis zum 8:6 (22.) behaupten konnte. Zwar glich Aldekerk zum 10:10-Pausenstand aus, doch nach dem Wechsel konnte sich der RTV wieder auf zwei Tore absetzen (15:13, 34.). Abspielfehler und schwache Torwürfe führten dann zu einem 7:1-Lauf der Gäste und einem 16:20-Rückstand (45.).

Mit großer Moral verkürzte der RTV zwar noch auf 19:21 (52.), doch nach weiteren Ballverlusten machte der TVA mit drei Treffern in Folge zum 19:24 (54.) den Sack zu.

Es spielten: Elias Hoven (TW), Leon Thürnau (TW), Timm Schwolow 4/2, Marcel Kurth 2, Marius Schmitz 3, Wolfram Goetz 4, Motoki Sato 2, Simon Ollefs 1, Milan Künkler 3, Florian Genn 3, Nicolas Eusterholz, Julian Stötzel, Lukas Kazimierski.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service