Enrico Förderer ging bei der vorletzten Veranstaltung der deutschen Kart Meisterschaft in Mülsen, Kreis Sachsen, an den Start

„Es geht hier sehr eng zu“

22.09.2021 - 15:27

Leuterod. Zur vorletzten Veranstaltung der deutschen Kart Meisterschaft reiste Enrico Förderer am 9.9.2021 nach Mülsen, im Kreis Sachsen. Über 100 Fahrer /-innen aus über 20 Nationen nahmen an Deutschlands hochkarätigstem Rennen in der Arena E teil, die erst zwei Jahre zuvor neu eröffnet wurde.


Bereits freitags in den freien Trainings, zeigte der Leuteroder sein Potenzial, in dem er sich kontinuierlich steigerte. Es wurde viel probiert, um eine optimale Einstellung für das Kart zu finden.

Am Samstagfrüh sicherte sich der Pilot vom KSW Birel Art Racing Team einen guten 16. von 31 Starplätzen. In den anschließenden Vorläufen konnte er sich mit Platz acht und elf im Gesamtranking verbessern und startete als 13. in den ersten Finallauf am Sonntagmorgen. In diesem zeigte der Schüler eine tolle Performance und befand sich am Ende als Top Ten-Finalist, beziehungsweise als fünftbester Deutscher in der Ergebnisliste wieder. Im zweiten Rennen musste der 14-Jährige etwas einbüßen und schloss das Rennen als 16. ab. „Natürlich hätte ich mir im zweiten Rennen ein besseres Ergebnis gewünscht, aber es geht hier sehr eng zu und man hat nur die Chance zu überholen, wenn jemand anderes einen Fehler macht. Ich befand mich in diesem starken Feld immer wieder in den Top Ten, was für mich schon eine hervorragende Leistung ist. Dass ich überhaupt bisher so weit gekommen bin, hier mitfahren zu können, macht mich schon glücklich“, erzählt Enrico.

Bereits am nächsten Wochenende geht es wieder nach Mülsen. Hier möchte er noch um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen, um die verlorenen Punkte durch den kompletten Ausfall in Oschersleben wieder aufzuholen.

Unterstützt wird der junge Pilot von: Clean-XL GmbH & Co. KG – Leuterod, Strategon Baufinanzierung GmbH – Bad Nauheim, Jund & Wittlich Steuerberaterpartnerschaft – Dierdorf, X-Direct Group – Frankfurt, Axa Versicherung Alexander Leis – Ransbach-Baumbach, Koni Baustoffhandel – Bannberscheid, GT LST GmbH und Kohlhaas Bau – Heiligenroth, Fitneßpark Charly – Ruppach-Goldhausen, Storm Photography und natürlich BLICK aktuell – der Heimatzeitung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
Gabriele Friedrich:
Das ist ja zum totlachen. Ein Blaulicht kann man überall kaufen, das Internet bietet alles, was Bekloppte gebrauchen können. Und keiner hat sich das Kennzeichen gemerkt ? Jeder Deutsche weiß wie unsere Polizeiautos aussehen. In dem Moment wo ich bedrängt werde, wähle ich die 110 und dann ist die...
Gabriele Friedrich:
Der Kassierer an der Tankstelle hätte das ebenso merken müssen. Hat er Angst gehabt...das der Kunde gewalttätig wird ? Angst ist ein schlechter Begleiter. Der Fahrer war schon Sternhagelvoll als er bezahlt hat. Grundsätzlich haben in einer Tankstelle 2 Leute !!! zu arbeiten- wann kapieren die Besitzer...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen