Kreispokal: Grafschafter Spielgemeinschaft – Erste Herrenmannschaft

Grafschafter SG zieht in 3. Runde des Kreispokals ein

Grafschafter SG – DJK Müllenbach – 3:1 (0:1)

Grafschafter SG zieht in
3. Runde des Kreispokals ein

Ron Nolden konnte sich zweifach in die Torschützenliste eintragen. Foto: privat

19.10.2021 - 12:30

Grafschaft. Die erste Herrenmannschaft der Grafschafter SG empfing die DJK Müllenbach zur ersten Runde des Kreispokals. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut aus dem Ligabetrieb, wo das letzte Aufeinandertreffen mit 2:2 endete. Die ersten fünf Spielminuten gehörten den Hausherren und führten direkt zu einem guten Torabschluss durch Stevan Bradasic. Wer jetzt dachte, das Spiel geht so weiter, sah sich leider getäuscht. In den darauffolgenden 40 Spielminuten wurden Zweikämpfe zu lasch oder zu spät geführt, Freilauf-Bewegungen ohne Ball waren nur selten zu sehen und Kombinationen durch die Ketten waren Fehlanzeige. So kam es, wie es kommen musste. Die erste Torchance der Gäste aus stark abseitsverdächtiger Position fand direkt den Weg ins Tor zum 0:1 (14. Spielminute, Felix Hens). Bis zur Pause passierte auf beiden Seiten wenig. Lange Bälle sowie viele kleine Zweikämpfe im Zentrum bestimmten das Spiel. So pfiff der Schiedsrichter pünktlich zum Pausentee.


In der zweiten Halbzeit boten die Grafschafter Löwen ein völlig anderes Bild. Zweikämpfe wurden angenommen, Freilauf-Bewegungen waren plötzlich da und das Pressing konnte dadurch auch wesentlich besser umgesetzt werden. So war es in der 56. Spielminute der eingewechselte Ron Nolden, der einen aus dem guten Pressing entstandenen Freistoß direkt ins rechte Dreieck verwandelte.

Nur knapp zehn Minuten später konnte Max Hoppe – wieder nach gutem Pressing-Verhalten der GSG – nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß auf Höhe der Mittellinie schlug Kapitän Daniel Schäfer auf den zweiten Pfosten, wo Ron Nolden lauerte und uneigennützig per Kopf auf den kurz zu vor eingewechselten Chris Kläser querlegte und letztgenannter keine Mühe hatte, zum verdienten 2:1 einzuschieben. Kurze Zeit später sah GSG Innenverteidiger Walter Knieps nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte, sodass die Hausherren in den letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren mussten. Der Druck der Gäste wurde dadurch nochmals größer, aber die Verteidigungsreihe ließ nur einen Torabschluss zu, die GSG Keeper Benjamin Niederbergen in „Manuel Neuer“-Manier parierte. Acht Minuten vor Schluss dann die Vorentscheidung: Nach einem Einwurf der der Gäste aus Müllenbach eroberte Ben Bickmeier den Ball und schicke gekonnt Ron „Speedy Gonzales“ Nolden, der keine Mühe hatte im eins gegen eins seinem Verteidiger zu enteilen, vor dem Tor keine Nerven zeigte und souverän zum 3:1 ins untere Toreck einschob. In der Nachspielzeit zückte der Schiedsrichter nochmals die gelb-rote Karte für Müllenbachs Michael Daun wegen wiederholten Foulspiels und pfiff die Begegnung kurz danach ab.

Fazit: „Eine von der Zweikampfbereitschaft und Laufbereitschaft her schlechte erste Halbzeit – mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Im Durchgang zwei habe ich eine ganz andere Körpersprache gesehen.

Es wurde gekämpft, gearbeitet und gelaufen, sodass der Sieg vollkommen in Ordnung geht“, so GSG-Trainer Mirco Walser nach dem Spiel. Durch die bereits vor dem Spiel durchgeführte Auslosung steht die erste Mannschaft bereits durch ein Freilos in der dritten Runde des Kreispokals.

Für die Löwen kamen zu Einsatz: Benjamin Niederberger, Ben Bickmeier, Walter Knieps, Daniel Schäfer, Timo Freund, Sebastian Hellmich, Jan Strang (Tomeo Flucht), Vinzenz Schneider, Pedro Loureiro (Ron Nolden), Stevan Bradasic (Chris Kläser), Timo Retterath (Max Hoppe).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Ahrweiler: Weihnachtsmarkt findet nicht statt

Ahrweiler. Eine echte Überraschung ist es nicht: Der Weihnachtsmarkt in Ahrweiler wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Bereits im letzten Jahr fand der Markt nicht statt. Ein großes weihnachtliches Fest auf dem Marktplatz war in diesem Jahr aufgrund der Flutkatastrophe Mitte Juli ohnehin nicht geplant. Stattdessen sollte es einen „Mini-Weihnachtsmarkt“ geben. Aufgrund der Coronapandemie wurde auch dieser Plan verworfen. mehr...

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Es sieht sehr schön aus und eine tolle Aktion. Ich sehe darin eine Lichteraktion, Hoffnung haben die Leute dadurch nicht,. denn die Lichter gehen ja wieder aus. Hat noch kein Klimanwandler gefragt, wie hoch der CO2 Ausstoß war ?...
Gertrud Wolf:
Klasse Aktion vielen ank an die Ausführenden....
ursi Karrer:
gut 1500 Fahrzeuge - vom Quad über Traktoren aller Bauarten bis zum 4o Tonner - alles dabei! H A M M E R...
Gabriele Friedrich:
Es sind und bleiben Versager- die nicht in der Realität leben, keine Ahnung haben und vor allem kein Vorstellungsvermögen. Die Planer-Versager, TEIL III...
Elfi Bartosch:
Impfen ist sehr wichtig.Nur unsere Bürokratie steht vielem im Weg.Um 6Uhr in der Früh ist mein Mann am Samstag nach Lahnstein zur Booster-Impfung gefahren.Termine über's Internet ist unmöglich.Mein Mann ist Herzkrank und über 70 Jahre alt.Nach ca.2Stunden Wartezeit(in der Kälte)wurde ihm gesagt er könnte...
Petra Kaspar:
Es ist nur eine Frechheit,dass man sich als über 60 jahriger zu einer Boosterimpfung angemeldet hat und keine Impfung bekommt.Weder beim Hausarzt,oder beim Impfzentrum und man dadurch nicht mehr am öffentlichen Leben teilhaben kann.Wir sitzen als Bürger von Rheinlandfalz zuhause und werden genauso behandelt...
Gabriele Friedrich:
Ein 12 jähriger hat absolut gar nichts alleine im Dunkeln auf der Straße zu sein, erst recht nicht durch eine dunkle Unterführung zu gehen. Es kann mir keiner erzählen, das der nicht Eltern oder Betreuung anderseits hatte. Also Leute- die Unterführungen sind gefährlich, vor allem für Frauen, Kinder...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen