BBV Lahnstein

Gute Leistung von beiden Mannschaften

Konz kürt sich nach hartem Widerstand beim BBV Lahnstein zum Aufstiegsberechtigten

16.05.2022 - 12:39

Lahnstein. Nach dem letzten Saisonspiel der Landesliga um 17.30 Uhr in der Rhein-Lahn-Halle mussten, ob der Spielschnelligkeit beider Mannschaften, die Schiedsrichter Udo Weinbrenner und Jörg Weidenbach erstmal durchatmen: „Das war eine überraschend gute und harte Leistung von beiden Mannschaften. Konz hatte die Erfahrung, Lahnstein hatte eine gute Mischung, aber doch war es zu sehen, dass einige Spieler noch zu wenig Spielerfahrung hatten. Aber das Niveau des Spiels war erstaunlich hoch.“ Beide Schiris waren allerdings für das Spielniveau mitverantwortlich, ließen sie doch viel Einsatz zu, sodass der Spielfluss nicht unnötig gehemmt wurde. Lahnsteins bisheriger Trainer, Martin Wolfsteiner, griff schon einmal in die Zukunft und reihte sich in die Spielerriege ein- und machte einen guten Job: „Eigentlich wollte ich immer nur spielen, habe den Trainer aber gerne gegeben. Gemeinsam werden wir kämpfen und als Mannschaft auftreten.“ Nach dem ersten Viertel lag der BBV mit 14 : 20 hinten, ließ sich aber nicht abschütteln, sondern lieferte einen harten Kampf, bei dem die Führung mehrmals wechselte und die TG Konz erst in der letzten Sekunde der Halbzeit den Vorsprung von fünf Punkten erreichte – 30 : 35, es blieb spannend. Auch das dritte Viertel konnte der BBV für sich gewinnen, brach aber als sich die Chance zum Sieg auftat zusammen. Der BBV verlor am Ende mit 59 : 75, kann aber durchaus zufrieden sein. Das sah denn auch Rudi Stieling so, der für Martin Wolfsteiner coachte: „Aufgrund des Könnens der Trierer haben wir uns gut aus der Affäre gezogen. Die 75 Punkte der Trierer sind in Ordnung, wir selbst hatten unsere Chance, hätten diese nur nutzen müssen. Ärgerlich waren die Verletzungen von Dennis Decker und Robert Jarmanovic, die beide heute die Aufbauposition ausfüllten, da mit Fabian Hyrianto und Stefan Stieling, der Armbruch wurde am Freitag operiert, die Aufbauspieler fehlten. Das war Pech, aber ohne gelernten Aufbauspieler ist ein erfolgreiches Spiel schwierig; wir können sehr zufrieden sein.“


Es spielten: Enes Dinler 5; Noah Latic 4; Robert Jarmanovic 3; Alexander Woytewicz 2; Jochen Sachsenhauser 2; Dennis Decker; Martin Wolfsteiner 14; Rio Fadhlurrrahman 2; Milos Drca 19, Martin Stein

TG Konz: F. Reinert 6; L.Hopp 14; T. Riewer 9; T.Peter 20; T Roth 5, T. Freudenreich; J Schueler 17; N. Sahmel 4

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service