Fußball-Rheinlandliga, sechster Spieltag

Johannes Theisen steht goldrichtig

SG 99 Andernach unterliegt der SG Eintracht Mendig/Bell im Derby mit 1:2 (1:1)

19.09.2022 - 10:34

Andernach. Für die Gastgeber war es die mittlerweile vierte Pflichtspielniederlage in Folge, die Mannschaft von der Brauerstraße durfte sich dagegen über den zweiten Saisonsieg und einen echten Befreiungsschlag freuen: Am sechsten Spieltag der Fußball-Rheinlandliga unterlag die leicht favorisierte SG 99 Andernach der SG Eintracht Mendig/Bell überraschend mit 1:2 (1:1).

Unterschiedlicher hätten die Gefühlswelten nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Jan Schmidt aus Koblenz nicht sein können. Kim Kossmann, der Trainer der Bäckerjungen, stand im Mittelkreis, stemmte seine Hände in die Hüfte und suchte nach Erklärungen für diese Derbyniederlage: „Momentan bin ich ein wenig sprachlos. Wir befinden uns in einer schwierigen Phase und wollten uns eigentlich da herausziehen. Es hat aber nicht funktioniert.“ 20 Meter entfernt setzten die Eintracht-Spieler um Übungsleiter Salvatore Nizza, sechs Jahre im Jugendbereich der SG 99 aktiv, zum „Derbysieger“-Tanz an. „Es war ein glücklicher, aber verdienter Sieg“, räumte Nizza ein. „Vielleicht lag es daran, dass wir den Erfolg ein Quäntchen mehr wollten.“

Vor 200 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz am Andernacher Stadion entwickelte sich nach 15 Minuten Abtasten ein munteres Spielchen. Möglicherweise hätte die Partie einen anderen Verlauf genommen, wenn die SG 99 ihre erste größere Gelegenheit genutzt hätte: Einen Fernschuss von Noah Wilbert ließ Eintracht-Torhüter Robin nach vorn abprallen, Daniel Kossmann zeigte sich aber zu überrascht und scheiterte zweimal an Rohr (20.). Exakt nach einer halben Stunde verwertete Niklas Heinemann eine Vorlage von Brice Braquin zum 0:1. In der Folgezeit hätten Florian Birnstock und Tim Montermann bei einem Konter durchaus auf 0:2 stellen können.

Das sollte sich rächen: Daniel Kossmann traf von der Strafraumgrenze mit einem sehenswerten Drehschuss zum 1:1-Ausgleich (41.), der junge Verteidiger Nikolas Groß, der ansonsten ein starkes Spiel ablieferte, sah bei dieser Abwehraktion nicht gut aus. Fast hätten die Bäckerjungen die Begegnung danach noch komplett gedreht, doch Rohr lenkte einen Kopfball von Ole Conrad nach einem weiten Einwurf von Philipp Schmitz mit den Fingerspitzen über die Latte (45.). „In dieser Phase haben wir gelitten, aber wir haben gut gelitten“, gestand Nizza später.

Auch in der zweiten Halbzeit war eine Andernacher Führung durchaus möglich. Der überragende Mendiger Torhüter Rohr hielt zunächst einen verdeckten und abgefälschten Schuss von Daniel Kossmann (58.), nur 60 Sekunden später parierte er einen Versuch des eingewechselten Besnik Alijaj mit einem großartigen Reflex. Die Gäste ließen sich aber nicht unterkriegen und setzten immer wieder Nagelstiche. Der eingewechselte Tobias Emmerichs zeigte allein vor dem Andernacher Torwart Jannis Koch Nerven (65.), Birnstock konnte Koch bei einer Doppelchance (72.) ebenfalls nicht überwinden. In der 79. Minute war er aber geschlagen: Nach einer abgewehrten Ecke flankte Heinemann den Ball an den langen Pfosten auf Innenverteidiger Johannes Theisen. Die Leihgabe der zweiten Mannschaft musste bei seinem Treffer zum 1:2 nur noch den Kopf hinhalten.

Die Gastgeber versuchten danach alles. Das vermeintliche 2:2 wurde wegen eines Foulspiels an Rohr zurückgepfiffen (90.). Conrad verpasste es in der vierten Minute der Nachspielzeit, den Ball aus kurzer Distanz mit dem Bauch über die Linie zu drücken. „Wir dürfen gegen eine Mannschaft wie die SG Mendig/Bell nicht so viele Torchancen zulassen“, kritisierte Kim Kossmann seine Schützlinge. „Zudem haben wir drei bis vier Hochkaräter nicht nutzen können. Wir sind alle enttäuscht, klar. Wir werden den Kopf aber nicht in den Sand stecken. Einfacher wird es aber sicherlich nicht.“

Sein Gegenüber war dementsprechend zufrieden. „Wir hätten uns über ein Unentschieden aber nicht beschweren dürfen. Nach den vielen Gegentoren in den vergangenen Wochen wollten wir in der Defensive besser stehen und die Partie bewusst in die von uns gewünschten Räume lenken. Das haben die Jungs, die zuletzt durch viel Dreck gehen mussten, gut gemacht“, erklärte Nizza. „Wir liegen drei Punkte hinter unserem Plan, aber wir haben ehrgeizige Ziele.“

SG 99 Andernach: Jannis Koch, Philipp Schmitz, Noah Wilbert, Sven Schiffers (46. Besnik Aljaj), Alexander Unruh, Daniel Neunheuser (83. Gian Luca Dolon), Jörn Heider (66. Louis Hild), Filip Reintges), Fabian Weber, Ole Conrad, Daniel Kossmann.

SG Eintracht Mendig/Bell: Robin Rohr, Milan Rawert, Johannes Geisen, Nikolas Groß, Tim Montermann (82. Elami Salja), Florian Birnstock, Ali Mirzaie (53. Alexander Court), Leon Baumann, Philipp Pohl (61. Tobias Emmerichs, 89. Lars Assenmacher), Niklas Heinemann, Brice Braquin.

Schiedsrichter: Jan Schmidt (Koblenz).

Zuschauer: 200.

Torfolge: 0:1 Niklas Heinemann (30.), 1:1 Daniel Kossmann (41.), 1:2 Johannes Theisen (79.).

Nächste Aufgaben für die SG 99 Andernach: am Mittwoch, 21. September, um 20 Uhr beim FC Cosmos Koblenz und am Samstag, 24. September, um 14.30 Uhr gegen die SG Schneifel Stadtkyll.

Nächste Aufgaben für die SG Eintracht Mendig/Bell: am Mittwoch, 21. September, um 19.30 Uhr gegen den TSV Emmelshausen und am Samstag, 24. September, um 17 Uhr bei der FSG Ehrang.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Mayen

Mayen. Am Freitag, 25. November hat der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz von Mayen erstmals in diesem Jahr wieder geöffnet. Die MY-Gemeinschaft veranstaltet den Weihnachtsmarkt vom 25. November bis zum 18. Dezember an allen vier Adventswochenenden (Freitag bis Sonntag), dem Nikolaustag am 6. Dezember sowie zum Christmas-Shopping am 15. Dezember auf dem Mayener Marktplatz mit rund 27 Weihnachtshäuschen die auf dem Marktplatz, in der Marktstraße und Brückenstraße zu finden sind. mehr...

 

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Koblenz

Koblenz. Der Koblenzer Weihnachtsmarkt wurde am Freitag, 18. November, um 17 Uhr in der Liebfrauenkirche offiziell eröffnet. Bis zum 8. Januar 2023 sorgt der Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Koblenz für eine weihnachtliche Stimmung. Auf den Plätzen in der Altstadt, dem Münzplatz, dem „Plan“, dem Vorplatz der Liebfrauenkirche, dem Jesuitenplatz, dem Willi-Hörter-Platz, dem Zentral- und Görresplatz... mehr...

Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall auf der B255 zwischen Hellenhahn-Schellenberg und Rennerod

Auto kracht in Traktor und schleudert in Gegenverkehr

Hellenhahn-Schellenberg. Am Samstag, 26. November, gegen 9:10 Uhr, kam es auf der B255 zwischen Hellenhahn-Schellenberg und Rennerod zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Ein 76-jähriger Pkw-Fahrer fuhr auf einen in gleicher Richtung fahrenden, langsameren Traktor auf und wurde durch den Zusammenstoß in den Gegenverkehr abgewiesen. Hier kam es zu einer weiteren Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
G. Friedrich NRW:
Das ist doch klar, das die nicht mit einem alten Golf daher kommen. Alles auf die Sekunde geplant zu einer Zeit wo die Leute im Tiefschlaf sind. Grenznahe Möglichkeiten durch die Autobahn und eben schnelle Autos. Noch immer lautet meine Frage: Wann machen die Banken endlich die Automaten weg? Die...
germät:
Was ist eigentlich in den Päckchen drin? Heiße Luft? Die haben noch bei der OB-Wahl in Andernach gefehlt. Dort gab es ja bekanntlich eine heftige Klatsche für die SPD und seinen Kandidaten....
Service