Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vorletzter Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring

Mercedes dominierte weiterhin die VLN Langstreckenmeisterschaft

16.10.2019 - 10:05

Nürburg. Mit einem Sieg des Mercedes-AMG vom HTP Motorsport, durch das Fahrerduo Raffaele Marciello (Italien) und Maximilian Buhk (Hamburg), endete der achte und vorletzten Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Auch die weiteren Podiumsplatzierungen belegten die Piloten aus dem Lager von Mercedes.

Nachdem der VLN Saisonverlauf 2019 oft von heftigen Wetterkapriolen geprägt war, empfing der 51. Barbarossapreis des MSC Sinzig die Akteure und Besucher mit spätsommerlichem Kaiserwetter. Wer jedoch glaubte, dass nach den vier in Folge bei Regen eingefahrenen Siegen von Mercedes, die trockene Fahrbahn den Kontrahenten der Sternenmarke in die Karten spielen würde, der wurde von AMG Piloten schnell eines Besseren belehrt. Schon in der zweiten Rennrunde übernahm Raffaele Marciello, mit dem HTP-Boliden von Polesetter Christian Krognes im Walkenhorst BMW die Führung. Auch die Piloten des in Meuspath beheimateten Team von GetSpeed und Black Falcon schoben sich in den kommenden Runden rasch an dem Walkenhorst Renner vorbei. In der Folgezeit vergrößerte die Mercedes-Armada sukzessive ihren Vorsprung auf das Verfolgerfeld.


Ein spannender Zweikampf


Während Marciello und Buhk an der Spitze ein fehlerfreies Rennen abspulten und damit den fünften Gesamtsieg in Folge für die Sportwagenmarke aus Affalterbach mit einem Vorsprung von 1:18 Minuten einfuhren, entbrannte um die weiteren Positionen ein spannender Zweikampf. Runde um Runde schossen die beiden Mercedes Boliden von Philip Ellis (Schweiz) und Maximilian Götz (Uffenheim) im GetSpeed Auto, sowie Manuel Metzger (Schweiz) und Patrick Assenheimer (Heilbronn) im Black Falcon AMG Stoßstange an Stoßstange über die Nordschleife, bis man sich selber um den Lohn der Arbeit brachte. Nach einer Attacke von Maximilian Götz auf Patrick Assenheimer kam es Eingangs des Grand-Prix-Kurs zu einer Kollision. Bei den daraus folgenden Reparaturstopps verloren beide Fahrzeuge wertvolle Zeit, sodass der Walkenhorst BMW wieder auf den zweiten Rang nach vorne fuhr. Auf dieser Position überquerten Christian Krognes (Norwegen), David Pittard und Jody Fannin (beide Großbritannien) mit dem BMW dann auch die Ziellinie, wurden aber nach dem Rennen aufgrund einer Nichtübereinstimmung des Fahrzeuges mit dem Regelwerk disqualifiziert. Zwischenzeitlich hatten sich die beiden Mercedes Kontrahenten erneut auf die nachfolgenden Positionen nach vorne gekämpft und lieferten sich dort einen spannenden Kampf mit dem Audi R8 LMS von Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Vincent Kolb (Frankfurt) sowie dem Falken Porsche von Klaus Bachler und Martin Ragginger (beide Österreich) um die Podiumspositionen. Am Ende überquerten Philip Ellis im GetSpeed-AMG, Manuel Metzger im AMG von Black Falcon, vor Frank Stippler mit dem Phoenix Audi in einem Abstand von unter einer halben Sekunde den Zielstrich. Auf dem fünften Rang folgte der Falken Porsche.

Hinter den Kontrahenten um die Podiumsplatzierungen sortierten sich Axcil Jefferies (Verl), Michele Di Martino (Eitorf), Franck Perera (Frankreich) und Mirko Bortolotti (Österreich) mit dem Konrad-Lamborghini auf Position sechs ein. Der zweite Walkenhorst-BMW von Rudi Adams (Nohn), Jörn Schmidt-Staade (Düsseldorf) und Jordan Tresson (Großbritannien) belegten Rang sieben und sicherten sich damit den Sieg in der SP9 Profi-Amateur-Wertung. Der Testeinsatz des neuen AMG-Prototyp mit Yelmer Buurman (Niederlande) und Luca Stolz (Brachbach) am Steuer endete auf Rang acht. Die Top 10 komplettierten der Falken-BMW mit Peter Dumbreck (Großbritannien), Alexandre Imperatori (China) und Sheldon van der Linde (Kempten), sowie der zweite Audi R8 von Phoenix Racing, der von Kim-Luis Schramm (Wümbach) und Steve Jans (Luxemburg) pilotiert wurde.

Einen erfolgreichen Rennverlauf konnte einmal mehr das Team von Scheid Honert Motorsport vermelden. Nico Otto, Lars Peucker (beide Grevenbroich) und Florian Naumann (Idstein) positionierten den Eifelblitz auf dem zweiten Rang in der Wertung zum BMW M240i Racing Cup.


Das Team Teichmann Racing musste drei Ausfälle hinnehmen


Stephan Brodmerkel (Waldesch) und Reinhard Kofler fuhren den Sieg für Teichmann Racing in der CUPX Klasse ein. Trotz dieses Sieges hielt sich die Begeisterung bei Teichmann Racing in Grenzen, gleich drei Ausfälle musste das Team hinnehmen. Besonders bitter war dabei der Ausfall des Porsche Caymen, der auf der zweiten Klassenposition von einem Mitbewerber durch einen Auffahrunfall außer Gefecht gesetzt wurde.

Schon bei den Einstellfahrten am Freitag vor dem Rennen hatte sich mit dem der Manthey-Porsche 911 GT3 R einer der Siegesanwärter selbst durch einen Unfall vorzeitig eliminiert.

Dunkle Wolken auch über dem Renneinsatz von Andreas Gülden (Reifferscheid). In Führung liegend berührte Güldens Teamkollege Benny Leuchter mit dem VW Golf bei der Überrundung ein langsameres Fahrzeug und schlug infolge dessen mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke ein. Das Rennen war daraufhin für den Golf beendet. In die Unglücksreihe musste sich auch die Besatzung des Spitzenfahrzeuges von Manheller Racing Carsten Knechtges (Mayen) und Marcel Manheller (Döttingen) einreihen. Bereits das Training hatte nach einem Unfall für viel Arbeit bei der Boxencrew von Manheller Racing gesorgt. Das Team konnte den Havaristen aber rechtzeitig zum Start wieder auf die Räder stellen. Im Laufe der ersten Rennrunden konnte sich Startfahrer Marcel Manheller an die Spitze in der Klasse pilotieren, bevor ein Elektronikproblem das Team zur Aufgabe zwang.

Nach Ausfall des Spitzenfahrzeugs sorgte das Schwesterauto mit Position zwei in der V2Tnoch für einen versöhnlichen Abschluss des Renntages.

Das Rennen selbst ging mit dem sicherlich schnellsten Rennabbruch, nach knapp einer Minute Rennzeit, in die VLN Geschichte ein. Beim Start hatte sich ausgangs der Kurzanbindung auf dem Grand-Prix-Kurs ein Unfall mit vier Fahrzeugen ereignet, der die Rennleitung zu einem Abbruch zwang, bevor die zweite Startgruppe überhaupt das Rennen eröffnet hatte. Alle Beteiligten blieben aber glücklicherweise unverletzt, sodass nach dem Bergen der Fahrzeuge das Rennen dann mit einer Verspätung 75 Minuten erneut über die volle Renndistanz von vier Stunden gestartet werden konnte.

Die Entscheidung um die Meisterschaft steht noch aus, sodass erst beim Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft am 26. Oktober die neuen Meister gekürt werden. BURG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

DRK-Gesundheitsprogramme

Übungsleiter gesucht

Mayen. Zur Verstärkung des Teams sucht das DRK weitere Übungsleiter/innen. Wer Spaß an der Bewegung und Freude am Umgang mit Menschen hat, ist dort genau richtig. mehr...

Neuer Kreisseniorenbeirat tagt

Konstituierende Sitzung

Mayen. Die öffentliche konstituierende Sitzung des neuen Kreisseniorenbeirats Mayen-Koblenz findet am Donnerstag, 5. Dezember, um 14 Uhr in Raum 126 in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz statt. Neben der Wahl der/des Vorsitzenden werden die ausgeschiedenen Mitglieder des bisherigen Kreisseniorenbeirates verabschiedet. Außerdem können die anwesenden Personen Themenvorschläge für die zukünftige Arbeit einbringen. mehr...

Weitere Berichte
Fulminantes Konzert
begeisterte die Zuhörer

Projektorchester des Kreismusikverbandes Mayen-Koblenz

Fulminantes Konzert begeisterte die Zuhörer

Ettringen. Vor Kurzem konnte der Vorsitzende des KMV Peter Gerhards in eine voll besetzte Hochsimmerhalle in Ettringen blicken, und nach dem fulminanten Eröffnungsstück des Jungen Orchesters begrüßte... mehr...

Ernst-Barlach-Realschüler
auf den Spuren der Kunst

Kleine Künstler der Klasse 6d treffen Jesse Magge,einen der Preisträger des „Westerwaldpreises 2019 – Keramik Europas“

Ernst-Barlach-Realschüler auf den Spuren der Kunst

Höhr-Grenzhausen. Wenn schon die Schule in einer Kannenbäckerstadt und das Keramikmuseum in der Nähe liegt, so ist es nicht verwunderlich, dass die Kunst gerade hier eine besondere Rolle spielt. Außerdem... mehr...

Europabeauftragter
zu Gast am GiK

Gymnasium im Kannenbäckerland begrüßte Thomas Barth

Europabeauftragter zu Gast am GiK

Höhr-Grenzhausen. In seiner neuen Funktion als Europabeauftragter seiner Fraktion besuchte der Landtagsabgeordnete Thomas Barth das Gymnasium im Kannenbäckerland, um einen Eindruck zu den vielfältigen Aktivitäten, die die Schule als Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz auszeichnen, zu bekommen. mehr...

Politik
Verbandsgemeinderat
befürwortet FOC-Erweiterung

VGR Montabaur hat sich für eine Erweiterung des FOC beim ICE-Bahnhof ausgesprochen

Verbandsgemeinderat befürwortet FOC-Erweiterung

Montabaur. Der Verbandsgemeinderat (VGR) Montabaur hat sich grundsätzlich für eine Erweiterung des Fabrikverkaufszentrums (FOC) beim ICE-Bahnhof ausgesprochen und will dafür Baurecht schaffen. Konkret soll der Flächennutzungsplan entsprechend angepasst werden. mehr...

SPD Rheinbreitbach

Sorgen um den Gemeindewald

Rheinbreitbach. „Mehr als die Hälfte unseres Gemeindegebietes sind Waldflächen“ führte SPD-Fraktionsvorsitzender Rudolph Martin aus. Der Wald stelle einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar – er sei aber auch und besonders ein herausragendes Naherholungsgebiet für die Rheinbreitbacher. mehr...

Sport

Spiel der Bendorfer DJK Basketballer gegen Lahnstein

DJK Basketballer bleiben auf der Erfolgsspur

Bendorf. Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel in Linz wollte man im zweiten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenletzten aus Lahnstein (Zweitvertretung) weiterhin erfolgreichen Basketball zeigen. mehr...

Resümee nach
erfolgreicher Hinrunde

SG Ettringen/St. Johann

Resümee nach erfolgreicher Hinrunde

Ettringen. Die 1. Mannschaft der SG Ettringen belegt mit Abschluss der Hinrunde Platz Drei der A-Klasse Rhein-Ahr. Mit dem Saisonziel „Gesichertes Mittelfeld“ gestartet, hat sich das Team um Trainer Tomas... mehr...

Volleyball: TV Vallendar Damen I war in Sinzig zu Gast

Kein erfolgreicher Spieltag

Sinzig. Der vergangene Samstag war leider kein erfolgreicher Spieltag für die Damen der 1. Mannschaft, für die es auswärts gegen den LAF Sinzig ans Eingemachte ging. Der Gegner war kein Unbekannter für die Vallendarer Damen und so konnte gut in den ersten Satz gestartet werden. mehr...

Wirtschaft
Glasfaser für mehr Wirtschaftskraft

- Anzeige -SWN will Tempo machen – IHK sieht Vorteile für Mitglieder

Glasfaser für mehr Wirtschaftskraft

Neuwied. Stadt und Stadtwerke Neuwied wollen schnelles Internet und die Digitalisierung in und um Neuwied gemeinsam stärker vorantreiben – auch die IHK Koblenz mit ihrer Regionalgeschäftsstelle Neuwied sieht hier noch akuten Handlungsbedarf. mehr...

Neue Attraktionen und bald „Black Friday“

-Anzeige-röhrig-Familien-Wochenende begeisterte wieder mehrere Tausend Besucher

Neue Attraktionen und bald „Black Friday“

Treis-Karden. Seit 35 Jahren lässt sich das rührige röhrig-Team jedes Jahr Neues einfallen, um die Besucher am Katharinenmarkt-Samstag und beim verkaufsoffenen Familien-Sonntag zu begeistern. Auch dieses Jahr erlebten mehrere Tausend Besucher ein einzigartiges Programm für Jung und Alt. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Axel Heitmann:
Der letzte Absatz hart an der Grenze. Als Angehöriger hat man da einen etwas anderen Blick. Wünschte meinem Vater wäre das nicht so passiert.
Antje Schulz:
Die Frage an den AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge lautet: Wann wird endlich Justin Cedric Salka aus der AfD rausgeschmissen?
Patrick Baum:
Die Wut über die Pietätlosigkeit der AfD Westerwald, vor allem der des Kreisvorstandes, ausgerechnet am 09. November ein "Schlachtfest" zu veranstalten, ist kaum in Worte zu fassen. Zu nennen sind hier der AfD-Kreisvorsitzende Jan Strohe, seine beiden Stellvertreter Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer, sowie der Kreisschatzmeister Gilbert Kalb. Man kann hieran auch erkennen, daß dem AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge kein Glauben geschenkt werden kann mit seiner angeblichen Abgrenzung nach Rechtsaußen, was hier beim Kreisvorstand der AfD Westerwald deutlich sichtbar wird. Der stellvertretende AfD-Kreisvorsitzende Justin Cedric Salka wird mehrfach im Verfassungsschutzbericht zur AfD genannt. Nicht ohne Grund. Und beim AfD-Landtagsabgeordneten Joachim Paul aus Koblenz gibt es ganz starke Indizien dafür, daß Paul für eine NPD-Zeitschrift geschrieben hat. Der rechte Sumpf bei der AfD Westerwald und beim AfD-Landesverband Rheinland-Pfalz ist wohl noch tiefer als gedacht.
Hans Wurst:
Interessiert doch keine Sau
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.