SV Oberzissen

Mit „Last Minute Treffer“ drei wichtige Punkte auf der Alm geholt

SG Maifeld - SV Oberzissen 0:1 (0:0)

Mit „Last Minute Treffer“ drei wichtige Punkte auf der Alm geholt

Der eingewechselte Nicolas Kather erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für den SV Oberzissen.Foto: privat

19.10.2021 - 10:10

Oberzissen. Bei kalten Temperaturen und unter Flutlicht holte die erste Mannschaft in einer fußballerisch überschaubaren Bezirksligapartie drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der Tabellensechste SG Maifeld gewann drei der letzten vier Spiele und ging von der Papierform her auf eigenem Platz als klarer Favorit in die Partie.


Trainer Eike Mund hatte das Team jedoch hervorragend auf die zweikampfstarken Gastgeber eingestellt. Von Beginn an wurde die Begegnung von beiden Teams intensiv und kampfbetont geführt, die spielerische Komponente war auf dem schwer zu bespielenden Platz hingegen überschaubar. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, beide hatten die eine oder andere Tormöglichkeit, wobei die Gastgeber mit einem Lattentreffer in Halbzeit Eins vielleicht einen Tick näher an der Führung waren.

Maifeld hatte in den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Halbzeit ebenfalls mehr vom Spiel und drängte auf den Führungstreffer, konnte sich jedoch gegen die aufmerksame Abwehr des SVO auch nicht entscheidend durchsetzen. Immer wieder wurde die Partie durch kleinere Fouls unterbrochen, der gut leitende Unparteiische Danny Kruger zeigte aber viel Fingerspitzengefühl und hatte alles im Griff.

Insgesamt neutralisierten sich beide Mannschaften aber auch in der zweiten Halbzeit. Irgendwann war klar; wer hier das erste Tor macht, der gewinnt auch das Spiel. Eigentlich war die Partie bereits gelaufen – Schiedsrichter Kruger hatte die Nachspielzeit angezeigt, als Oberzissen erneut im Strafraum der Gastgeber auftauchte. Maifeld konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären und der kurz zuvor eingewechselte Nikolas Kather schob das Leder aus dem Strafraumgewühl aus kurzer Entfernung zur umjubelten Führung ins Netz.

Die verbleibenden zwei Minuten brachte die Mannschaft die Führung sicher über die Zeit.

Unter dem Strich wäre ein Remis sicherlich gerecht gewesen, aber nachdem man in den letzten Partien oftmals kurz vor Spielende das Nachsehen hatte, obwohl man sicher nicht die schlechtere Mannschaft war, stand Fortuna diesmal auf der Seite der Brohltaler.

Damit verschafft sich das Team zumindest ein wenig Luft nach unten und wird auch in der nächsten Partie gegen den direkten Konkurrenten aus Mülheim-Kärlich versuchen nachzulegen.

Aufstellung: Vincent Klee, Tobias Dahm, Christian Heuser, Fabian Bermel, Kevin Schütz, Nils Schöning, John Marc Schneider (90+3 Min. Tim T. Baltes), Mike Bach, Patrick Adams (82. Min. Nicolas Kather), Jannik Schneider, Aaron Seiwert (63. Min Dennis Bach)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
Gabriele Friedrich:
Das ist ja zum totlachen. Ein Blaulicht kann man überall kaufen, das Internet bietet alles, was Bekloppte gebrauchen können. Und keiner hat sich das Kennzeichen gemerkt ? Jeder Deutsche weiß wie unsere Polizeiautos aussehen. In dem Moment wo ich bedrängt werde, wähle ich die 110 und dann ist die...
Gabriele Friedrich:
Der Kassierer an der Tankstelle hätte das ebenso merken müssen. Hat er Angst gehabt...das der Kunde gewalttätig wird ? Angst ist ein schlechter Begleiter. Der Fahrer war schon Sternhagelvoll als er bezahlt hat. Grundsätzlich haben in einer Tankstelle 2 Leute !!! zu arbeiten- wann kapieren die Besitzer...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen