Strukturreform im Westdeutschen Tischtennis-Verband

Neuer Bezirk Rhein-Erft-Sieg

Wegfall der Kreise und neue Ligenstruktur

Neuer Bezirk Rhein-Erft-Sieg

Der Vorstand des neu gegründeten Bezirks Rhein-Erft-Sieg: v.li. Joachim Schollmeyer/Kommunikation, Thomas Ehrenberg/stellv. Vorstzender, Martin Dubbel/1. Vorsitzender, Erwin Daniel/Sportentwicklung, Jörg Brinkmann/Finanzen, Oliver Schwesig/Sport, Hans Schramm/Geschäftsführung. Quelle: WTTV

06.09.2022 - 10:55

Region. Nach Ende der gerade begonnenen Meisterschaftsrunde in den Ligen des Westdeutschen Tischtennis-Verbands (WTTV) wird nichts mehr so sein, wie es vorher war. Denn der WTTV führt zum 1. Juli 2023 eine Strukturreform durch. Zudem wird auf Verbandsebene die Anzahl der Ligen weiter reduziert und damit an den Unterbau angepasst. Und das wird neu:


Weniger Bezirke


Aus bisher fünf großflächigen Bezirken werden dreizehn kleinere und die Kreise fallen ganz weg. Damit will man die Ligenstrukturen harmonisieren und sich zugleich den politischen Einheiten anpassen – dies soll die Zusammenarbeit mit den Kommunen erleichtern.


Kreise Bonn, Euskirchen und Rhein-Sieg bilden einen Bezirk


Die bisherigen Kreise Bonn, Euskirchen und Rhein-Sieg bilden dann einen Bezirk. Bei der Gründungsversammlung in St. Augustin-Menden wurde Martin Dubbel (TV Rosbach/Rhein-Sieg) ohne Gegenstimmen zum ersten Vorsitzenden gewählt, ebenso sein Stellvertreter Thomas Ehrenberg (SV Ennert/Bonn). Auch die übrigen Vorstandsmitglieder sowie die Satzung fanden bei den 28 anwesenden Vereinsvertretern – somit etwa 30 Prozent der insgesamt 93 Vereine im neuen Bezirk – einhellige Zustimmung.

Der Name des neuen Bezirks lautet Rhein-Erft-Sieg. Dabei wurde berücksichtigt, dass aus Gründen der Gleichbehandlung keiner der ehemaligen Kreise in der Bezeichnung vorkommt.


Weniger Gruppen auf Verbandsebene


Die ursprünglich bis zum Jahr 2025 geplante Reduzierung der Gruppen in der NRW-, Verbands- und Landesliga der Herren wird bereits mit der Strukturreform 2023 erreicht. Mit Beginn der Saison 2023/24 gibt es dann bei den Herren nur noch zwei NRW- und vier Verbandsligen. Die Zahl der Landesligen schrumpft auf acht. Zusätzlich erhalten die Damen ebenfalls eine Landesliga – allerdings auf freiwilliger Basis, denn hier kann dann melden, wem die Verbandsliga zu anspruchsvoll und die Bezirksebene nicht herausfordernd genug ist.


Neue Ligenbezeichnung auf Bezirksebene


Unterhalb der Landesligen wird es künftig Bezirksoberligen geben – hier wird freitags bis sonntags gespielt. Die ehemalige Bezirksklasse wird zur 1. Bezirksliga und die Kreisliga zur 2. Bezirksliga mit den Spieltagen Montag bis Freitag.


Umbenennung der Kreisklassen


Da es zukünftig keine Kreise mehr gibt, entfallen auch die Bezeichnungen Kreisklasse und Hobbyklasse. Stattdessen wird es Bezirksklassen geben – davon können bis zu vier Ebenen existieren. Auch hier sind die Spieltage Montag bis Freitag. Mit welcher Mannschaftsstärke in diesen Ligen gespielt wird, ist noch offen.

Zur Diskussion steht u.a. eine Hybridlösung, d.h., es wird sowohl Gruppen mit jeweils nur Vierer- als auch mit nur Sechser-Teams geben und ein Verein kann dann entscheiden, in welcher er antreten möchte. Wichtig ist: Alle Spielklassen von der Bezirksoberliga abwärts werden von den Bezirken organisiert – der Verband hat darauf keinen Einfluss.

Pressemitteilung des WTTV

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

Landrätin Cornelia Weigand beruft Runden Tisch anlässlich der Schließung der stationären Gynäkologie und Geburtshilfe des Marienhaus-Kilinikums in Bad Neuenahr ein

„Unverständnis und Sorgen“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Marienhaus-Gruppe hatte vergangene Woche die Schließung der stationären Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Bad Neuenahr angekündigt. In einer ersten Stellungnahme zeigte sich Landrätin Cornelia Weigand von dieser Entwicklung überrascht. mehr...

Bürgerbüro Neuwied

Abholung der Reisepässe

Neuwied. Die Reisepässe, die vom 10. bis zum 16. November und am 22. November beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zur Abholung bereit. Die Abholung kann ohne Terminvereinbarung zu den derzeitigen Öffnungszeiten erfolgen: Montag und Dienstag, 7.30 bis 17 Uhr, Mittwoch und Freitag, 7.30 bis 12 Uhr, Donnerstag, 7.30 bis 18 Uhr.Pressemitteilung mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service