Rockets schlagen Hamm

Schützenfest am Hechenweg

Schützenfest
am Hechenweg

Kevin Lavallee. Foto: Christof Henninger / ndreiw

10.12.2021 - 12:48

Diez. Wenn viele Tore fallen, dann haben die Zuschauer meist eine Menge Spaß – die Trainer hingegen eher weniger. Doch selbst mit fünf Gegentoren konnte Rockets-Cheftrainer Jeffrey van Iersel irgendwie leben, nachdem seine Mannen gleich neun Buden geschossen hatten. In einem Spiel mit hohem Unterhaltungswert schlug die EG Diez-Limburg die Eisbären aus Hamm mit 9:5 (5:2, 3:2, 1:1) und sammelte wichtige Punkte, um in Schlagdistanz zu den Pre-Playoff-Plätzen zu bleiben.


So gerne würde der Rockets-Trainer mal Konstanz hineinbringen in sein spielendes Personal, doch derzeit fallen in unschöner Regelmäßigkeit unterschiedliche Akteure aus. Gegen Hamm fehlten der noch verletzte Kapitän Daniel Ketter (Rückkehr frühestens in drei Wochen), der erkrankte Keeper Jan Guryca, dazu die Stürmer Dominik Patocka und Konstantin Firsanov, die aufgrund ihres Impfstatus nicht eingesetzt werden dürfen, Angreifer Alexander Bojarin und alle Förderlizenzspieler aus Bad Nauheim und Köln. Einmal mehr musste der Niederländer seine Reihen neu ausrichten.

Dennoch machten die Rockets das gut im ersten Drittel – auch wenn mancher gar bei den Gästen leichte spielerische Vorteile gesehen hatte. Aber die Anzeigentafel nach 20 Minuten sprach eine deutliche Sprache: 5:2 für das Team vom Heckenweg. Der Grundstein zum Heimsieg war gelegt. Henry Wellhausen (2.) hatte den Torreigen eröffnet, danach trafen auch Cheyne Matheson (14.), Kyle Brothers (16., 20.) und Kevin Lavallee (20.). Die Tore zum 4:2 und 5:2 fielen in den letzten Sekunden des ersten Drittels. Hamm hatte zuvor zwei Mal ausgleichen können durch Jonas Hoppe (5., 1:1) und Michel Maaßen (16., 2:2).

Im zweiten Abschnitt war die Partie auf dem Eis und auch auf der Anzeigentafel ausgeglichener. Die EGDL gewann auch dieses Drittel, allerdings nur knapp mit 3:2. Dieses Mal hatten Cheyne Matheson (29.), Kyle Brothers (34.) und Kevin Lavallee (39.) die Tore gemacht, die Eisbären setzten Nadelstiche durch die Treffer von Thomas Lichnovsky (31.) und Ibrahim Weißleder (32.), der zwischenzeitlich auf 4:6 verkürzt hatte. Doch die aufkeimende Hoffnung im Lager der Gäste war schnell wieder Geschichte.

Im letzten Drittel verwalteten beide Teams das Ergebnis. Thomas Voronov (54.) und Michel Limböck (56.) waren die letzten Torschützen. Bitter für die Rockets: Alexander Seifert und Noureddine Bettahar mussten angeschlagen vom Eis und drohen auszufallen. Und Paul König, auf dessen Konto 27 der 31 Strafminuten für die EGDL gehen, muss nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe am nächsten Freitag in Erfurt eine Zwangspause einlegen. Es wird nicht leichter werden für van Iersel, das Team nach zwei Siegen in Serie auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten. Die Ausfälle machen eine konstante Planung unmöglich.

EG Diez-Limburg: Stenger (Busch) – Slaton, Seifert, Valenti, Bettahar, Wächtershäuser – Lademann, Lavallee, Krymskiy, Brothers, Matheson, Voronov, König, Lehtonen, Wellhausen.

Schiedsrichter: Fowler / Mylius.

Zuschauer: 143.

Tore: 1:0 Henry Wellhausen (2.), 1:1 Jonas Hoppe (5.), 2:1 Cheyne Matheson (14.), 2:2 Michel Maaßen (16.), 3:2 Kyle Brothers (16.), 4:2 Kevin Lavallee (20.), 5:2 Kyle Brothers (20.), 6:2 Cheyne Matheson (29.), 6:3 Thomas Lichnovsky (31.), 6:4 Ibrahim Weißleder (32.), 7:4 Kyle Brothers (34.), 8:4 Kevin Lavallee (39.), 9:4 Thomas Voronov (54.), 9:5 Michel Limböck (56.).

Strafen: Diez-Limburg 31. Hamm 8.


Der Ausblick


Freitag, 20 Uhr: Erfurt vs EGDL.

Sonntag, 18.30 Uhr: EGDL vs Hannover Scorpions.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der Chloranteil im Trinkwasser Bad Neuenahr-Ahrweilers wird auf Vorflutniveau zurückgefahren

Chlor im Trinkwasser wird wieder verringert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit vergangenem Mittwoch wird die Chlordesinfektion in den Trinkwasser-Versorgungsbereichen der Kreisstadt in den kommenden drei Wochen wieder reduziert. Das Kreis-Gesundheitsamt entspricht damit einem Antrag des städtischen Wasserwerks. „Die stufenweise Reduzierung wird sich geschmacklich bei unseren Bürgerinnen und Bürger um Fronleichnam herum bemerkbar machen“, sagt dazu Dirk Weber als Leiter des städtischen Wasserwerks. mehr...

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Die Polizei sucht einen weißen Golf mit Gießener Kennzeichen

Weitersburg: Ins Gesicht geschlagen und mit Messer bedroht

Weitersburg. Am Donnerstag, 26.05.2022, zwischen 23:00 Uhr und 23:45 Uhr, kam es auf dem Autobahnparkplatz „Auf der Zeg“, an der BAB 48 in Fahrtrichtung Frankfurt, zu einer Bedrohungslage mit einem Messer und einer Körperverletzung durch Faustschlag ins Gesicht. In diesem Fall sucht die Polizeiautobahnstation Montabaur dringend nach Zeugen, die Hinweise auf den männlichen Angreifer geben können. Dieser war mit einem weißen VW Golf Variant/Kombi mit Gießener Kennzeichen unterwegs. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service