Wettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 in Rheinland-Pfalz

Verdienter Lohn für sportliche Initiativen mit Vorbildcharakter

Applaus für die Turngemeinde Oberlahnstein 1878 e.V., die mit einem Förderpreis ausgezeichnet wurde.

Verdienter Lohn für sportliche
Initiativen mit Vorbildcharakter

TGO-Vorsitzende Annerose Thörmer, Günter Groß, TGO-Übungsleiterin Marlene Feider.Foto: privat

24.11.2020 - 12:51

Oberlahnstein. Verdienter Lohn für sportliche Initiativen mit Vorbildcharakter. Sechs Sportvereine aus Rheinland-Pfalz hatten es beim diesjährigen Wettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken um die „Sterne des Sports“ bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft. Unter ihnen die TGO Lahnstein, die ihre Bewerbung bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG eingereicht hatte und für ihr Projekt mit einem Förderpreis belohnt wurde.


In diesem Jahr musste man allerdings wegen der Corona-Pandemie auf die feierliche Preisverleihung im festlichen Rahmen in der Staatskanzlei und – wie in den Vorjahren – auf die Mitwirkung von Sportminister Roger Lewentz und LSB-Vizepräsident Jochen Borchert verzichten. Sowohl Sportminister Roger Lewentz als auch der Landessportbund Rheinland-Pfalz gratulierten deshalb in einem Grußwort. Der Minister betonte dabei die ausgeprägte Vereinsstruktur in Rheinland-Pfalz. Die Übergabe des Preisgeldes von 500 Euro erfolgte am 20.11.2020 durch Günter Groß, Bereichsleiter der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg.

Seit 2017 bietet die Turngemeinde Oberlahnstein den Kurs „Bewegung trotz(t) Demenz“ an. Er richtet sich an Menschen mit beginnender Demenz und findet in kleinen Gruppen mit bis zu zehn Personen statt. Die Übungen sollen gezielt ihre kognitiven Fähigkeiten und Mobilität fördern, damit sie im Alltag möglichst lange selbständig zurechtkommen. Bei diesem Sportangebot arbeitet der Verein eng mit dem Caritasverband und einem Demenz-Netzwerk zusammen, um Betroffene und ihre Familien zu erreichen. Die Stadt Lahnstein übernimmt den Transport. Alle werden zu Hause abgeholt und wieder zurückgebracht. Auch in der Corona-Krise hat der Verein eine kreative Lösung gefunden, wie der Kurs weitergehen kann. Die Übungsleiterinnen verteilten persönlich „Übungskarten Bewegung aktiv“, die wie Spielkarten gestaltet sind und Übungen, die man zu Hause nachmachen kann, zeigen.

Für den Landessportbund Reinland-Pfalz gratulierte der kommissarische Hauptgeschäftsführer Christof Palm: „Gerade der Breitensport bietet Möglichkeiten für die gesamte Gesellschaft. Egal ob jung oder alt, unterschiedlicher Herkunft oder sozialem Status. Häufig steht der Leistungssport medial im Fokus und wird wesentlich stärker bezuschusst als Breitensport. Deshalb ist die Förderung des Breitensports und ein Preis wie die Sterne des Sports umso wichtiger. Sportvereine halten unsere Gesellschaft zusammen, bauen Brücken und schaffen soziale Strukturen, die auch außerhalb von Familie oder Schule funktionieren. Gerade in der Corona-Zeit haben Vereine durch ihr vielfältiges soziales Engagement gezeigt, dass Verein mehr ist als nur Sport. Verein steht für Gemeinschaft, für Solidarität, für Miteinander. Großes Engagement des Einzelnen und das Zusammenwirken als Team/Gruppe ist im Breitensport etwas ganz Besonderes. Es zählt das ‚Wir‘ – das verdient Anerkennung und deshalb unterstützen wir die Sterne des Sports nach Kräften.“

Prokurist Günter Groß gratulierte der 1. Vorsitzenden der TGO, Annerose Thörmer herzlich: „Als regional verankerte Volksbank liegen uns die Menschen in unserem Geschäftsgebiet ganz besonders am Herzen. Sportvereine wie die TGO sind wichtige Vorbilder vor Ort und leisten einen wesentlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Rettungseinsatz mit 30 Einsatzkräften am Haiden-Weiher

Falschalarm zur Rettung eines Ballons

Dreifelden. Durch einen Passant wurde am Mittag eine augenscheinlich hilflose Person im Haiden-Weiher, einem der Seen der Westerwälder Seenplatte, in Dreifelden, Ortsteil Seeburg, gemeldet. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass eine Person auf dem Weiher im Eis eingebrochen sein könnte. Daher wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, der von Weitem zunächst nicht als solcher identifiziert worden war. mehr...

Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kreis Ahrweiler

28 Neuinfektionen im Kreisgebiet

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: neun in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, jeweils sechs in den Städten Remagen und Sinzig, jeweils drei in den Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal sowie eine in der Gemeinde Grafschaft. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Boom bei illegalem Welpenhandel

juergen mueller:
Corona offenbart auch hier den Zerfall einer Gesellschaft,die vor nichts zurückschreckt,die ihr Unvermögen,mit einer Situation zurechtzukommen wieder einmal erschreckend aufweist,die Disziplin,Anstand,Rücksichtnahme u.Gerechtigkeitssinn erfordert,auch ausgerechnet an denjenigen auslässt,die eh menschlichem...
juergen mueller:
Sie haben Recht Herr Baldauf. Digitale Versäumnisse auf der ganzen Linie und zwar betreffend ganz Deutschland.Dass es auch anders geht u.uns andere Länder weit voraus sind,ist normal.In Deutschland braucht man immer etwas länger u.kommt erst dann in die Puschen (oder versucht es zumindest) wenn es...
Helmut Gelhardt:
Herr Baldauf sollte der Fairness halber auch mal einen Blick ins CDU-geführte Baden Württemberg werfen. Dort bestehen die gleichen Probleme! Oder hat die Landesregierung RLP dort einen Sabotageakt vollzogen?...

Neun Bäume für das Schwimmbad Koblenz gepsendet

Gabriele Friedrich:
Im Landkreis Viersen in der Stadt Willich hat man auch den Fehler begangen-bei der Neugestaltung des Markplatzes- schöne, alte Bäume zu entfernen und diese Flachmaten gepflanzt. Mit dem Ergebnis das keiner mehr dort hingeht. Denn- die Wespen halten sich da sehr gerne auf und wer noch? Die Tauben ! Und...
Gabriele Friedrich:
Dachplatanen- das Allerletzte das sind doch keine "Bäume". Diese häßlichen Dinger saufen mehr als 10 Elefanten und vertrocknen in heissen Sommern total und sie sehen häßlich aus. Ich hatte 3 Jahre lang in einer Apartmentanlage in NRW diese "Bäume" und die sind dann auch durch die flachen Wurzeln ordentlich...
juergen mueller:
Dachplatanen - unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels eine gute Lösung? NEIN. Sie fallen nicht unter Bäume "für" den Klimawandel. Bereits jetzt kämpft diese Baumart mit den Folgen des Klimawandels. Unter Bäume für die Zukunft fällt diese Baumart nicht. Warum deshalb gepflanzt, anstatt sich über...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen