Ü50 Ahr legt wieder los

Wieder Freude, dem Leder hinterherzulaufen

13.05.2022 - 09:49

Kreis Ahrweiler. Ende August 2019 stand die von Trainer Karl-Heinz Classen betreute Ü50 Ahr letztmalig auf dem Großfeld im Wettstreit. Danach bestimmten Corona-Pandemie und die Flutkatastrophe das Geschehen. Bis auf wenige Trainingsabende war an einen Spielbetrieb sowohl für die Ü 50 als auch Ü60 der Ahrregion nicht mehr zu denken.


Das soll sich in diesem Jahr grundlegend ändern. Für das Jubiläumsturnier des SSV Mülheim-Kärlich, anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens, hat man die Teilnahme fest zugesagt.


Spieler-Kader wurde aufgefüllt


Erfreut stellte die Mannschaft fest, dass die traditionelle Bezirksmeisterschaft für Ü50-Regionsmannschaften nach einer zweijährigen Zwangspause wieder ausgetragen wird. Um hierauf vorbereitet zu sein, hat es ein Spiel über 4 x 20 Minuten in Oedingen gegeben. Gegner war die AH aus Birresdorf, die in der Vergangenheit schon mehrfach die Ü50 aus dem Ahrtal mit einer Niederlage nach Hause geschickt hat.

Befürchtungen, dass ein Teil der in die Jahre gekommenen Protagonisten wegen fehlender Spielpraxis oder sich einstellenden Wehwehchen für eine weitere aktive Zeit in der Ü50 Ahr nicht mehr zur Verfügung steht und insofern der Fortbestand der Ü50 Ahr gefährdet wäre, bestätigten sich nicht. Nur wenige Ausnahmen können ihren Sport nicht mehr ausüben. Dafür konnte man immerhin fünf neue Spieler hinzugewinnen, die angesichts ihres Alters buchstäblich zum Nachwuchs gezählt werden dürfen.


Nichts verlernt


Über viermal 20 Minuten gab es viel Positives zu vermelden. Die im Schnitt jüngere AH aus Birresdorf hatte zwar im ersten Durchgang etwas mehr vom Spiel, doch mit zunehmender Dauer zeigte die Ü-Spieler, dass sie nichts verlernt hatten. Noch vor dem Abpfiff zum zweiten Viertel schafften die Classen-Schützlinge, allerdings wie aus heiterem Himmel, das einzige Tor des Abends zu erzielen. Ein Distanzschuss von Karl-Heinz Schöneck ließ der gegnerische Torhüter von der Brust abprallen, was Gabriel Voirin gedankenschnell zum Führungstreffer verwertete.

Diesen Treffer verteidigten die Männer vor TW Gerd Klapperich mit Überzeugung und disziplinierter Spielweise. Immer wieder Nadelstiche zu versetzen hieß nun die Devise. Ein nicht gegebener Elfmeter, ein Pfostenschuss von Wolfgang Josten, und einige verheißungsvolle Konterangriffen sorgten immer für Gefahr vor dem Tor der Gastgeber.

Am Ende verließ die Mannschaft von Obmann Josef Ibs völlig verdient die Oedinger Spielwiese.


Meisterschaftsrunde kann beginnen


Die Verantwortlichen der Ü50 Ahr hoffen demnach, dass die Mannschaft hoch motiviert die Meisterschaftsrunde am 20. Mai, um 18 Uhr, gegen den FC Horchheim, angehen wird.

In Oedingen spielten für die Ü50 Ahr: Gerd Klapperich; Torsten Brehm, Reiner Kurth, Frank Buska, Stephan Prangenberg, Wolfgang Josten, Jürgen Werf, Gerd Harzem, Gabriel Voirin, Karl-Heinz Schöneck, Thomas Schütz, Richard Fuchs, Alfons Schmidt, Martin Scheu.

Torschütze: G. Voirin

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service