- Anzeige - Spendenübergabe: PSD Bank Koblenz unterstützt die Stiftung „Fußball hilft!“

2.500 Euro für den guten Zweck

2.500 Euro für den guten Zweck

Fußball hilft: Walter Desch (r. M.), Präsident im Fußballverband Rheinland und Vorsitzender der Stiftung „Fußball hilft!“, und Stiftungsgeschäftsführer Lars Maylandt (l.) freuen sich über die 2.500-Euro-Spende, die Bernd Schittler (l. M.), Vorstandsvorsitzender der PSD Bank Koblenz, und Peter Greiner, Mitglied des Vorstands der PSD Bank Koblenz, übergaben.Foto: Stephanie Steinbach

10.05.2021 - 16:35

Koblenz. : Sobald Kinder und Jugendliche wieder uneingeschränkt Fußball spielen dürfen, möchte ihnen „Fußball hilft! – Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland“ auch mit zusätzlichen Turnieren die Möglichkeit dazu bieten. Dabei kommt ihr eine aktuelle Spende der PSD Bank Koblenz zugute.


Ein bisschen Fußball ist zum Glück möglich. Kindermannschaften unter 14 Jahren dürfen trainieren, bis zu 20 Personen sind erlaubt. „Das ist besser als nichts“, sagt Walter Desch, Präsident im Fußballverband Rheinland, „aber es schmerzt trotzdem, dass die Jugendlichen nicht auf die Plätze dürfen, es wäre so wichtig für sie!“ Desch ist auch Vorsitzender von „Fußball hilft!“ Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland plant für Juni oder später zusätzliche Turniere, um den Kindern und Jugendlichen, sobald alle wieder dürfen, weitere Möglichkeiten anzubieten, sich wieder fußballerisch zu messen. „Deshalb freuen wir uns sehr über diese Spende“, sagte Desch, als Bernd Schittler, Vorstandsvorsitzender der PSD Bank Koblenz eG, und Peter Greiner, Vorstandsmitglied der Bank, ihm und Stiftungsgeschäftsführer Lars Maylandt einen Spendenscheck über 2.500 Euro überreichten.

Wie so viele andere Stiftungen ist auch „Fußball hilft! – Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland“ auf regelmäßige Spenden angewiesen. Die PSD Bank Koblenz unterstützt die Stiftung seit nunmehr sechs Jahren. „Wir sind überzeugt davon, dass den jungen Menschen nicht nur der Sport an sich gut tut, sondern auch das Miteinander, das von der Stiftung in besonderer Weise gefördert wird“, sagte Bernd Schittler bei der Spendenübergabe.

„Fußball hilft! – Die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland“ ging aus der Theo-Zwanziger-Stiftung hervor, benannt nach dem im Rhein-Lahn-Kreis geborenen, ehemaligen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes und Vorsitzenden des Fußballverbands Rheinland. „Fußball hilft!“ unterstützt den Frauen- und Mädchenfußball, fördert den Sport sowie die vielfältigen gemeinnützigen und sozialen Tätigkeiten des Fußballverbandes Rheinland, die Kultur, sofern diese im Zusammenhang mit dem Fußball steht, und hilft Familien von Fußballerinnen und Fußballern, die unverschuldet in Not geraten sind.

„Dieses Engagement unterstützen wir gerne“, betonte PSD-Vorstand Bernd Schittler bei der Spendenübergabe, „denn wir haben ein gemeinsames Ziel: Gemeinsam mit unseren Mitgliedern übernehmen wir als genossenschaftlich organisiertes Institut Verantwortung für die Region und ihre Menschen, und das tut auch die Stiftung ‚Fußball hilft!‘“

Mit jedem gekauften Gewinnsparlos können die Kunden der PSD Bank Kapital ansparen, monatlich Geld- und Sachpreise gewinnen und einen Anteil ihres Anlagebetrags als Spende zur Verfügung stellen. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte die PSD-Bank auf diese Weise insgesamt knapp 146.000 Euro an Spenden an gemeinnützige Einrichtungen in der Region vergeben.

PSD Bank Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert