- Anzeige - Luca-App - Kreissparkasse Mayen geht mit gutem Beispiel voran

Kunden können sich in allen Filialen der KSK Mayen registrieren

Kunden können sich in allen Filialen der KSK Mayen registrieren

„Im Kampf gegen Corona möchten wir wieder mit gutem Beispiel voran gehen und die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz bei der Einführung der Luca-App in unserem Landkreis unterstützen“, erklärt Klaus Wermes, Leiter des BeratungsCenters Mayen St.-Veit-Straße. Foto: KSK Mayen/ Ralph Künzel

10.05.2021 - 09:23

Mayen. Seit gut zwei Wochen können sich Kundinnen und Kunden beim Besuch einer Filiale der Kreissparkasse Mayen mittels QR-Code zur Kontaktregistrierung und -nachverfolgung über die Luca-App registrieren lassen.


„Mit der Nutzung der Luca-App - einem innovativen digitalen Instrument - vereinfachen wir im Falle eines Corona-Infektionsgeschehens die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter und ermöglichen so ein schnelleres Reagieren - sowohl im Sinne aller Kunden als auch aller Sparkassenmitarbeiter“, erklärt Klaus Wermes, Leiter des BeratungsCenters Mayen St.-Veit-Straße. „Hierzu wir haben in allen zehn BeratungsCentern und 6 BeratungPlus-Filialen sowie an unseren größeren Standorten Mayen und Andernach auch in den jeweiligen KompetenzCentern und Besprechungsräumen gut sichtbar Rollbanner und Plakate mit standortbezogenen QR-Codes platziert, damit sich unsere Kunden schnell und einfach per QR-Code und ihrer installierten Luca-App registrieren können. Und die Resonanz ist bislang durchweg positiv“, freut sich Klaus Wermes.

Die Luca-App kann kostenlos in den jeweiligen Stores für IOS und Android herunter geladen und genutzt werden. Die Kreissparkasse appelliert an alle KundInnen, die Luca-App im Interesse aller Mitmenschen zu nutzen, um so die Aktion des Landkreises Mayen-Koblenz beim Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen und der Normalität auch wieder einen Schritt weit näher zu kommen.

Weitere Infos zur App unter: www.luca-app.de

Kreissparkasse Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert