- Anzeige - My SkinConcept feiert Wiedereröffnung nach der Flutkatastrophe

Neustart mit modernster Technik für dauerhafte Laser-Haarentfernung

Neustart mit modernster Technik
für dauerhafte Laser-Haarentfernung

Eine große Party zur Wiedereröffnung nach der Flutkatastrophe feierten Abir Jawhar und Hasan Mahmoud vom Studio my SkinConcept in Bad Neuenahr mit ihren Freunden, Kunden, Helfern und Unterstützern. Foto: JOST

24.05.2022 - 10:46

Bad Neuenahr. Mit einem großartigen Fest feierte das Team von my SkinConcept die Wiedereröffnung nach der Flutkatastrophe, und das in neuen Räumen mitten in Bad Neuenahr, in der Hans-Frick-Straße 3. Zugleich wurde auf das siebenjährige Bestehen der Praxis für dauerhafte Laser-Haarentfernung angestoßen, die von den Geschwistern Hasan Mahmoud und Abir Jawhar 2015 in Sinzig gegründet worden war.


„Dort haben wir in zwei kleinen Räumen angefangen“ erinnert sich Studioleiterin Abir Jawhar an die Anfänge zurück. Vor zwei Jahren zog das Studio dann in größere Räume in der Sebastianstraße in Ahrweiler um, die aber durch das Hochwasser im vergangenen Juli komplett abgesoffen sind. „Unser Studio wurde völlig zerstört, da ist kein einziger Stift übrig geblieben“, kann Abir Jawhar das Geschehen von damals auch heute noch kaum fassen. Danach standen sie und ihr Bruder vor der Entscheidung, erneut umzuziehen oder abzuwarten, ob das Studio in der Sebastianstraße wieder hergerichtet werden kann. Sie entschieden sich für den Umzug in die Hans-Frick-Straße 3 in Bad Neuenahr, wo das Team seit dem 1. April einen kompletten Neustart hingelegt hat.


Dank an die zahlreichen Helfer


„Das war eine gute Entscheidung“, freute sich die Studioleiterin und sieht das Fest auch als Dankeschön an die zahlreichen Helfer, die bei den Aufräumarbeiten und beim Umzug geholfen haben. Dass sich mittlerweile eine ausgezeichnete Beziehung zu den zahlreichen Helfern aus ganz Deutschland entwickelt hat, beweist die Tatsache, dass Jörg Kallnischkies aus Rüsselsheim, der eine der fleißigsten Helfer in den vergangenen Monaten war, sich auch noch bereit erklärte, als DJ „Tempel-Deluxe“ die Festgesellschaft mit guter Musik zu unterhalten.

In der Hans-Frick-Straße 3 stehen dem Studio my SkinConcept 125 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Hinter dem Empfangsbereich gibt es ein Beratungszimmer und drei Behandlungszimmer, außerdem noch Sozialräume für die insgesamt fünfköpfige Belegschaft. Die besteht durchweg aus kompetenten und fachlich versierten Mitarbeitern, versichert Abir Jawhar. Schließlich ist my SkinConcept schon seit 2015 auf dauerhafte Laser-Haarentfernung spezialisiert und kann mit den modernsten medizinischen Geräten dafür aufwarten.


Hochmoderne Geräte im Einsatz


Das hochmoderne Vectus-Diodenlasergerät von Weltmarktführer Palomar stellt dem neuesten Stand der Forschung dar und garantiert eine leistungsstarke, schnelle und schmerzarme Haarentfernung. Um das Gerät perfekt auf die individuelle Haut des jeweiligen Kunden einzustellen, verwendet my SkinConcept das Melanin-Messgerät Skintel von Palomar. Dieses weltweit erste Melaninmessgerät mit FDA-Zulassung für die Nutzung lichtbasierter Systeme sendet die genauen Einstellungen für den jeweiligen Haut- und Haartyp an das Vectus Lasergerät, womit eine optimale Behandlung garantiert ist.

Bei der Haarentfernung mit Laser wird Energie aus Licht konzentriert und mit zeitlich perfekt abgestimmten Impulsen auf die Haut übertragen. Über das Melanin – die rötlichen, braunen oder schwarzen Farb-Pigmente im Haar – wird die Licht-Energie in die Haarwurzel gelenkt. Diese werden dadurch stillgelegt, und das Haar kann nicht mehr nachwachsen. Bei dieser klinisch getesteten Methode werden genau die farbigen dicken Haare, die das ästhetische Erscheinungsbild am meisten stören, entfernt. Auch Stoppeln und Schattierungen gehören damit der Vergangenheit an. Haare, die sich noch unter der Haut befinden oder sich schon gelöst haben, werden hierbei allerdings nicht berücksichtigt. „Deswegen ist das Nachbehandeln in den richtigen Abständen wichtig“, weiß Abir Jawhar. Die Haare müssen genau im richtigen Wachstumsstadium behandelt werden, deshalb werden die Haarwurzeln der Kunden in mehreren Sitzungen in Angriff genommen, so dass sie nach sechs bis acht Behandlungen dauerhaft haarfrei sind.

Doch am Anfang steht immer ein umfassendes Beratungsgespräch, um sicherzustellen, dass die Kunden bestmöglich behandelt und auf eine optimale Haarentfernung vorbereitet werden. „Dort beantworten wir gerne alle Fragen, wählen die geeignetste Methode aus und bereiten unsere Kunden auf ihren ersten Termin vor“, erklärt Abir Jawhar. Eine Terminabsprache unter Tel. (0 26 41) 3 96 24 41 oder per E-Mail an info@myskinconcept.de ist daher unerlässlich.

JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service